Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Hauptsponsor:howoge logo

Regionalligateam: Niederlage im Ernst-Abbe-Sportfeld

Sie sind hier:
»
»
»
Regionalligateam: Niederlage im Ernst-Abbe-Sportfeld

2021 09 12 erg czj l47 Seite001

Am Samstagmorgen machte sich der 47-Tross auf den Weg ins knapp 260 km entfernte Jena. Dort wartete mit dem FC Carl Zeiss der ehemalige Europapokalfinalist der Pokalsieger von 1981. Längst Vergangenheit, denn die Realität im Ernst-Abbe-Sportfeld heißt Regionalliga Nordost. Es ist der 10. Spieltag und die Thüringer wollten ihre Serie von 5 Siegen in Folge weiter ausbauen.

Die Lichtenberger von Beginn an sehr kompakt in einem 4-1-4-1 System agierend. Die Elf von Dirk Kunert tat sich gerade in der Anfangsviertelstunde schwer gegen diese Kompaktheit der 47er und ließ Ideen und Lösungen vermissen. Die erste erwähnenswerte Torchance für die Hausherren dann nach 20 Minuten, als Leon Bürger aus gut und gerne 20 Metern abzog und Niklas Wollert zu einer Glanztat zwang. Der gewohnt bärenstarke 47-Keeper war auch in diesem Spiel wieder ein großartiger Rückhalt für seine Mannschaft. Doch 2 Minuten später war auch er machtlos. Maximilian Oesterhelweg traf mit einem sehenswerten Flachschuss ins linke Eck zur Führung der Jenaer. Diese waren in der Folge weiterhin spielbestimmend und hätten das Ergebnis kurz vor der Pause noch deutlicher gestalten können, als Wolfram nach einer Ecke hochstieg und den Ball wuchtig aufs Tor köpfte. Niklas Wollert war schon geschlagen, aber Paul Krüger konnte seine Mannschaft vor einem größeren Rückstand bewahren und rettete auf der Linie. Insgesamt war es eine eher chancenarme erste Hälfte.

Die zweite Halbzeit begann für Lichtenberg mit Nils Fiegen, für ihn blieb Moritz Schöps in der Kabine. Keine 5 Minuten waren gespielt, da passierte das, was Ende der ersten Halbzeit gerade noch verhindert werden konnte. Es gab erneut eine Ecke für Jena und dieses Mal konnte Bastian Strietzel den Ball per Kopf aus 6 Metern im Lichtenberger Gehäuse unterbringen. Mit der sicheren Führung im Rücken gab Jena das Spiel nun aber etwas aus der Hand und die Lichtenberger kamen nun auch zu Chancen. Oliver Hofmann kam nach Vorarbeit von Tarik Gözüsirin im 16er aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Carl-Zeiss-Keeper Tom Müller konnte den Schuss parieren. Lichtenberg 47 schnupperte am Anschlusstreffer und hatte auch durchaus 2-3 Gelegenheiten durch Chor und Schmidt diesen zu erzielen, allein das Tor wollte nicht fallen. So war es dann kurz vor Ende wieder Jena, das in der 87. Minute erneut nach einer Ecke mit dem 3:0 den Deckel drauf machten und den 6. Sieg in Serie feiern konnten.

Der aktuellen Situation geschuldet, war es wie die letzten Wochen auch. Eine aufopferungsvoll kämpfende Lichtenberger Mannschaft, die von den zahlreich mitgereisten Fans fantastisch unterstützt wurde. Trotz der Niederlage gab es auch noch eine erfreuliche Nachricht, denn Emre Kücükodabasi gab vor 2302 Zuschauern sein Regionalligadebüt. Am kommenden Freitag trifft die Lehmann-Elf dann im Poststadion auf den VfB Auerbach. Mit der vollen und lautstarken Tribüne im Rücken greifen wir dann wieder alle gemeinsam an und kämpfen um die nächsten so wichtigen Punkte.

Bilder

640_20210911-Jena-L47-DSC02802

Bild 1 von 47

#WIRFÜR47

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by revilodesign.de - #13