Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Hauptsponsor:howoge logo

Regionalligateam: Erster Dreier im „AKS“

Sie sind hier:
»
»
»
Regionalligateam: Erster Dreier im „AKS“

2021 08 18 erg bsg 47 Seite001

„Endlich!“ Das war wohl das am häufigsten verwendete Wort aller Lichtenberger Protagonisten, nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Henry Müller. Da ist er also, der langersehnte erste Sieg für die 47er in der laufenden Saison.

Noch vor Spielbeginn gab es eine sehr herzliche Begrüßung beider Trainer. Miroslav Jagatic und Uwe Lehmann spielten in der Saison 2006/2007 gemeinsam für Lichtenberg 47. Das Spiel begann dann mit einer knapp zehnminütigen Abtastphase und hatte mit Max-Fabian Wölker einen Debütanten in Reihen der Lichtenberger. In der 12. Minute dann die erste Torchance für die „Chemiker“ durch Florian Brügmann, dessen Schuss aus gut 17 Metern aber über das Tor flog. Unmittelbar im Anschluss dann eine Riesenparade von Torhüter Niklas Wollert, als er eine Direktabnahme von Denis Jäpel auf Höhe des Elfmeterpunktes sensationell entschärfte. Die Leipziger blieben weiter spielbestimmend, doch das Tor machten die Gäste. Nach einer Ecke in der 24. Spielminute erzielte Marius Ihbe aus dem Gewühl heraus die etwas überraschende Führung für Lichtenberg. Die BSG zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und hatte weiterhin viel Ballbesitz und zahlreiche Offensivaktionen. Die „47er“ defensiv sehr konzentriert, lauerten mit der Führung im Rücken mehr und mehr auf Konter. Bis zum Halbzeitpfiff gab es noch 2-3 gute Möglichkeiten für die Hausherren, die am Ende aber gut verteidigt und zunichte gemacht wurden. So ging es mit einer Gästeführung in die Kabinen und Trainer Uwe Lehmann dürfte mit der Effizienz seiner Mannschaft nicht unzufrieden gewesen sein.

Die zweite Halbzeit ergab ein ähnliches Bild wie der erste Durchgang. Chemie mit viel Wucht aus der Kabine gekommen, gleich wieder mit 2 guten Tormöglichkeiten durch Florian Kirstein. Wiederum konnte Niklas Wollert eindrucksvoll unter Beweis stellen, welch außerordentliche Qualität er besitzt. Nach einer kurzen Verschnaufpause blies die BSG ab der 80. Minute noch einmal zur Schlussoffensive. In der 81. Minute dann fast der Ausgleich, als Niklas Wollert nach einem Kopfball schon geschlagen war, Paul Krüger aber den Ball noch artistisch von der Linie kratzen konnte. Auch Dank der tollen Unterstützung von ca. 30 mitgereisten Fans aus Lichtenberg, die an diesem Dienstagabend die 197km vom „Zoschke“ ins „AKS“ gerne in Kauf nahmen, hielt das Abwehrbollwerk der Lichtenberger dem Druck stand und man konnte am Ende das zweite Spiel in Folge ohne ein Gegentor beenden. Während sich die 3255 Zuschauer im Alfred-Kunze-Sportpark in Leutzsch ob der Niederlage noch verwundert die Augen rieben, lagen sich die Lichtenberger jubelnd in den Armen. Die späte Rückfahrt nach Berlin dürfte dementsprechend fröhlich ausgefallen sein.

Allerdings nicht feuchtfröhlich, denn schon am Freitagabend empfangen wir ab 19:00 Uhr den FSV Luckenwalde im Poststadion.

Statistik

BSG Chemie Leipzig: Benjamin Bellot (TW), Florian Brügmann (64. Lucas Surek), Stefan Karau (MK), Manuel Wajer (83. Tom Müller), Alexander Bury, Tarik Reinhard (83. Paul Horschig), Ben Keßler, Philipp Wendt, Florian Kirstein (83. Benjamin Luis), Anton Kanther (79. Timo Mauer), Denis Jäpel
Trainer: Miroslav Jagatic

Lichtenberg 47: Niklas Wollert (TW), Nils Fiegen, Richard Max Ohlow (17. Moritz Schöps), Marcel Bremer, Christian Gawe, Oliver Hofmann, Kevin Owczarek, Jonas Schmidt (MK), Paul Krüger, Tarik Gözüsirin, Marius Ihbe (86. Max-Fabian Wölker)
Trainer: Uwe Lehmann

Tor: 0:1 Marius Ihbe (24.)
Schiedsrichter: Henry Müller (Cottbus) – Assistenten: Patrick Kluge, Max Stramke
Zuschauer: 3255 im Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig-Leutzsch

Bilder

640_DSC02123

Bild 3 von 31

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by revilodesign.de - #13