Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Hauptsponsor:howoge logo

Regionalligateam: Bundesliga zu Gast im „Zoschke“

Sie sind hier:
»
»
»
Regionalligateam: Bundesliga zu Gast im „Zoschke“

20210901 L47_UnionBerlin DSC04684Unser Torwart Niklas Wollerticon fotoMike Menzel

„In den Farben vereint“ – so lautete das Motto des gestrigen Tages. Vorweg, es sollte ein Feiertag werden. Aber der Reihe nach. Bereits zum vierten Mal nahm der Bundesligist aus Köpenick die Einladung vom SV Lichtenberg 47 dankend an und gastierte zu einem echten Freundschaftsspiel in der HOWOGE-Arena „Hans-Zoschke“. Es ist kein gewöhnliches Aufeinandertreffen, wie sie so häufig während einer Länderspielpause stattfinden. Die beiden Traditionsvereine mit den gleichen Farben hegen große Sympathien füreinander, dass war auch gestern wieder deutlich zu spüren. Beide Fanlager färbten die Tribünen des „Zoschke“ rot-weiß. Viele „47er“ gehen seit Jahrzehnten regelmäßig zu den Spielen in die „Alte Försterei“ und umgekehrt zieht es auch immer wieder gern Unioner zu den Spielen der Lichtenberger. Es herrscht eine nahezu familiäre Atmosphäre, was die beiden Clubs seit jeher auszeichnet. Der sportliche Aspekt der Partie rückte dabei zwar nicht gänzlich in den Hintergrund, spielte aber auch nicht zwingend die Hauptrolle. Vor dem Anpfiff gab es auf dem Rasen noch diverse Ehrungen. Lichtenbergs Nils Fiegen wurde für 100 absolvierte Spiele für „47“ ebenso geehrt wie Sebastian Reiniger, der die Bronzene Ehrennadel für 10 Jahre Lichtenberg 47 bekam. Am Spielfeldrand gab es eine besonders herzliche Begrüßung zwischen dem Sportlichen Leiter von „47“ Benjamin Plötz, Trainer Uwe Lehmann und seinem Kollegen, Union-Trainer Urs Fischer. Der sympathische Schweizer nahm einen farbenprächtigen Blumenstrauß und ein gerahmtes 47-Trikot der Lichtenberger Verantwortlichen entgegen und bedankte sich gewohnt herzlich.

Das Spiel ist im Grunde schnell erzählt. Die Köpenicker sind nicht, angereist um das fantastische Wetter zu genießen und den zahlreichen Neuzugängen mal das wunderbare Stadion zwischen der Normannen- und Ruschestraße zu zeigen. Dementsprechend motiviert der Beginn der Eisernen. Doch auch die „47er“, die keine 24 Stunden zuvor noch ein immens wichtiges Regionalliga-Spiel bravourös absolviert und gewonnen haben, zeigten sich mehr als gewillt, dem großen Favoriten Paroli zu bieten. Die erste Torchance des Spiels hatten dann auch couragiert auftretende Lichtenberger, doch Jakob Busk wusste diese zu vereiteln. Auf der anderen Seite war es Gästestürmer Cedric Teuchert, der nach Vorarbeit von Neuzugang Bastian Oczipka in der 28. Spielminute die Führung für die Mannschaft von Urs Fischer erzielte. Mit diesem Spielstand ging es nach 45 Minuten auch in die Kabinen. Während der Halbzeitpause gab es auf dem Spielfeld ein sportliches Unterhaltungsprogramm. Unter der Leitung von Personal- und Gesundheitstrainer Christian Wenger duellierten sich eine Anhängerin der Eisernen und ein Fan der Lichtenberger in einem spannenden Wettkampf. Moderator und „47“- Pressesprecher York Strempel sorgte dabei für sensationelle Stimmung auf den Rängen. In der zweiten Halbzeit machten beide Teams dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben. Ein munteres Spielchen mit rassigen Zweikämpfen und zahlreichen Torchancen. In der 64. Minute erhöhte dann der Ex-Bielefelder Andreas Voglsammer mit einem schönen Schuss auf 2:0 für den Erstligisten. So blieb es auch bis zum Schlusspfiff. Die knapp 2500 Zuschauer hatten ihren Spaß und feierten ihre Mannschaften mit tosendem Beifall und Sprechchören. Es war ein mehr als gelungenes Ereignis, bei dem die Spieler von Union Berlin noch viele Kinderherzen mit Autogrammen und Selfies glücklich machen konnten. Unser herzlicher Dank geht natürlich an den 1. FC Union Berlin. Es ist nicht selbstverständlich und deshalb umso schöner, dass ihr so ein großartiger Gast gewesen seid. Wir sind sehr stolz darauf und freuen uns schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen. Zu guter Letzt ein ganz besonderer Dank dem gesamten Organisationsteam von Lichtenberg 47, die mit so viel Herzblut, Engagement und Leidenschaft so einen Tag überhaupt erst ermöglicht haben. Es zeigt genau das deutlich, was diese beiden Vereine verbindet und so einzigartig macht. Sie sind eben nicht nur in den Farben vereint.

Livestream

Hier könnt Ihr das Spiel noch einmal sehen unter anderem mit eine Interview mit unserem Sportlichen Leiter, Benjamin Plötz, ab Minute 52:

Testspiel: Lichtenberg 47 – 1. FC Union Berlin zum Nachschauen | rbb (rbb-online.de)

Bilder

640_20210901-L47_UnionBerlin-DSC03688

Bild 20 von 47

#WIRFÜR47

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by revilodesign.de - #13