Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Berlinligateam: Verdientes 3:1 bring alle Trümpfe in die eigene Hand

Sie sind hier:
»
»
»
Berlinligateam: Verdientes 3:1 bring alle Trümpfe in die eigene Hand

Mit einem verdienten, wenn auch nicht immer schön anzusehenden, 3:1 (2:1)-Sieg hat sich die Mannschaft von Trainer Daniel Volbert weiterhin alle Trümpfe für einen Aufstieg in die Oberliga in der eigenen Hand behalten. Das Team legte in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr, keine Spur von Nervosität. Bereits nach acht Minuten gelang Alexander Schadow nach einem sehenswerten Spielzug die 1:0 Führung. In diesem Tempo ging es weiter. Lichtenberg 47 schaltete auf Turbo. In der 11. Minute lief Christopher Wagener allein auf Keeper Protz zu, der holte ihn im Strafraum von den Beinen, Strafstoß für 47. Sebastian Reiniger lief an und verwandelte eiskalt zum 2:0. Auch in der Folgezeit war Lichtenberg 47 am Drücker, doch von nun an nicht mehr so druckvoll. In der 17. Minute dann Ernüchterung. Dem Frohnauer SC gelang durch Frans von der Aue der Anschlusstreffer und das Spiel wurde nun hektischer. In der 30. Minute mehrere Chancen für 47, doch Keeper Protz konnte das 3:1 gerade noch so verhindern. Mit diesem knappen 2:1 für Lichtenberg 47 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel merkte man beiden Mannschaften an, dass es um unheimlich viel geht. Frohnau droht der Abstieg, 47 sollte gewinnen, um den Aufstieg weiterhin aus eigener Kraft schaffen zu können. In dieser Phase gelang unseren 47ern nicht viel, im Gegenteil, die besseren Chancen hatten die Nordberliner. Danny Kempter musste zwei, drei Mal Kopf und Kragen riskieren, um den knappen Vorsprung zu halten, auch der Pfosten hatte ein Einsehen und war auf Seiten der 47er. In den letzten Minuten warfen die Gastgeber dann auch fast alles nach vorne, so dass Lichtenberg 47 einige Konterchancen hatte. Doch die sich bietenden Chancen wurden nicht sauber zu Ende gespielt. Kurz vor Ende der Partie eine 4:1 Überzahlsituation, doch auch hier konnte kein Treffer erzielt werden, doch diesmal wussten sich die Hausherren nur mit einem Handspiel zu helfen und dies im eigenen Strafraum. Folgerichtig gab Schiedsrichter Gindler erneut Strafstoß. Auch diesmal nutzte Sebastian Reiniger diese sich bietende Chance zum entscheidenden Treffer.

Da auch der 1. FC Wilmersdorf sein Heimspiel gegen den Adlershofer BC gewann (3:0), ist die Entscheidung um den Aufstieg in die Oberliga auf den letzten Spieltag vertagt worden. Lichtenberg 47 trifft auf die bereits als Meister feststehende VSG Altglienicke, der 1. FC Wilmersdorf muss zum bereits als Absteiger feststehenden BFC Preussen. Lichtenberg 47 hat derzeit drei Punkte und sieben Tore Vorsprung auf den 1. FC Wilmersdorf.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13