Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

U11-E1: Erfolgreiches Pfingstwochenende mit Turniersieg

Sie sind hier:
»
»
»
»
U11-E1: Erfolgreiches Pfingstwochenende mit Turniersieg
2016 05 15 jugend

AOK Pfingstcup

Am Samstag den 15.05.2016 war die U11 zu Gast beim Internationalen AOK Pfingstcup von Tasmania. 24 Teams lieferten sich packende Duelle. Unsere U11 hatte es in der Vorrunde mit keinen geringeren Mannschaften als den Leistungsteams von Internationale, Türkiyemspor, Köpenicker SC, Stern Britz und einem Mixteam von Tasmania zu tun. Ein hartes Stück Arbeit. Die 47er haben sich aber auf die eigenen Qualitäten konzentriert und sich nicht von den Namen beeindrucken lassen. Nach der Vorrunde standen 5 sensationelle Ergebnisse auf dem Papier. 2 Siege + 3 Unentschieden bescherten den Jungs den Einzug in die Silbergruppe. Es wurde in 2 Gruppen um den Einzug ins Halbfinale gekämpft, wo sich das Team der 47er in 3 Gruppenspielen durchsetzen konnte und mit 3 Siegen in Folge, gegen Eintracht Mahlsdorf, Tasmania E1 und Santos, zogen die Jungs als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Dort wartete der SV Havelse.

Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit lag man nach der Hälfte der Spielzeit ( alle Spiele á 15 Minuten ) 0:1 hinten, aber es wurde zu keiner Zeit aufgegeben, sondern stets an sich geglaubt, so konnten die 47er Jungs in der 12. Minute den Ausgleich erzielen. Jetzt wollten sie mehr, drückten nochmal richtig und belohnten sich in Minute 15 mit dem 2:1 Siegtreffer. Starke Vorstellung !!! Im Finale traf man auf einen bekannten Gegner, unsere Freunde von TAS. Man spürte die Knochen und jeden einzelnen Muskel, alles tat weh. Nach einem 0:1 Rückstand konnte die Jungs noch einmal ausgleichen, so dass es ins 9m Schießen ging, welches dann leider mit 1:0 an TAS ging. Ein Wahnsinnstag war zu Ende. 10 Spiele á 15 Minuten mit nur jeweils 15 Minuten Pause. 6 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage im 9m Schießen. Also ungeschlagen in der regulären Spielzeit. Dann ging es, nach der Dusche, schnell nach Hause, denn es war schon spät und am nächsten Morgen ging es zum SC Staaken, dem nächsten großen Turnier mit hochkarätigen Mannschaften.

2. José Carrera Cup für E-Junioren

2016-05-15-jugend-3Am Pfingstsonntag hieß für die Jungs der E1, zum 2. Turnier an diesem Wochenende beim SC Staaken anzutreten. Im Teilnehmerfeld waren starke Mannschaften aus ganz Deutschland vertreten, so dass wir alle sehr gespannt waren, wie das Turnier laufen würde.

Unser 1. Gruppengegner waren die Jungs vom Hamburger SV, die sich nicht die Blöße gaben, bei diesem Turnier anzutreten. Unsere Jungs, beim Warmmachen noch etwas müde und kaputt vom Turnier am Samstag bei Tasmania, zeigten höchste Konzentration schon beim Warm-Up.

Das Spiel gegen den HSV startete mit einem Abtesten auf beiden Seiten, wobei die Hamburger definitiv besser ins Spiel fanden. Schnelles Passspiel in die Spitze sorgte immer wieder für Unruhe in unseren Abwehrreihen und das zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente 1:0 für den HSV. Doch die 47er fanden immer besser ins Spiel und arbeiteten sich auch Großchancen heraus. Letzten Endes konnten wir durch einen Fehler in der Abwehr der Hamburger mit dem Ausgleichstreffer gleichzeitig den 1:1 Endstand erzielen.

Im zweiten Spiel stand die Mannschaft von Gössnitz auf dem Plan. Unsere Jungs wollten endlich den ersten Dreier einfahren. Wir kamen immer besser in dieses Spiel und konnten gegen Gössnitz mit 2:0 ungefährdet gewinnen. Leider haben wir in diesem Spiel wieder viele Torchancen nicht verwertet, die später noch einmal hätten wichtig werden könnten.

Spiel 3 war ein Gegner den wir sehr gut kennen. Unsere Spielfreunde von Tasmania Berlin, welche aktuell Tabellenführer in der Leistungsklasse sind. Dieses Spiel lief für uns sehr glücklich, da Tasmania mehr Spielanteile hatte, aber letztlich an unserem Torwart scheiterte. Wir spielten auch gute Chancen heraus, die aber auch nicht von Erfolg gekrönt wurden, so dass wir am Ende mit einem aus unserer Sicht glücklichen 0:0 vom Platz gegangen sind.

Im vierten Spiel erneut ein Gegner aus einer Berliner Leistungsstaffel, der SC Charlottenburg. Dieses Spiel war ein sehr hochkarätiges. Beide Seiten spielten gute Chancen heraus, dennoch waren wir ein Ticker gefährlicher als die Charlottenburger. Wir fanden wie gegen den HSV immer besser ins Spiel, so dass wir immer wieder gefährlich vor das Tor gekommen sind. Doch das 1:0 sollte in diesem Spiel nicht mehr fallen, wobei beide Mannschaften mit diesem Ergebnis nach einem tollen Spiel zufrieden sein konnten.

Das letztes Vorrundenspiel gegen den Gastgeber, SC Staaken, war nach den vorherigen Ergebnissen, sehr sehr wichtig, um das Halbfinale noch mit ein bisschen Glück zu erreichen. Hier benötigten wir dringend einen Sieg und die Hamburger mussten gegen die Charlottenburger gewinnen bzw. Remis spielen. Alles trat zu unserer Riesenfreude ein. Wir konnten das Spiel gegen Staaken mit einem 1:0 gewinnen, wobei der Torwart uns das Leben gehörig schwer machte. Viele Bälle wurden von ihm sicher pariert. Kurz vor Ende nutzten wir aber einen Freistoß zur verdienten und überfälligen Führung.

Der Hamburger Sportverein half uns mit einem 0:0 gegen Charlottenburg auf dem Weg ins Halbfinale, was wir bereits kräftig feierten. Bei solch einem gut besetztem Turnier unter den letzten 4 Mannschaften zu sein, stimmte das gesamte Team stolz. Nicht zu vergessen, welche Leistung bereits am Samstag abgerufen werden konnte.

Gegner im Halbfinale waren die Jungs von Brandenburg 03, welche uns schon öfter das Leben schwer machten. Schnelle, 1 gegen 1 starke Spieler, aus den Reihen der Brandenburger, gegen eine sehr schnelle und ballsichere Mannschaft von Lichtenberg 47. Nach der Ansprache ging das Halbfinale mit dem ersten Schreck los. Es fing an zu regnen und zu stürmen, was das Spiel sehr schwierig machte. Die Charlottenburger schockten uns dann nach circa 3 Minuten mit einem schnellen Konter und dem 1:0 Rückstand. Wir brauchten lange, um wieder in das Spiel zurückzukommen und mehr und mehr Spielanteile zu haben. Doch wie schon geschrieben, ließen wir nicht locker und kamen mit einem Traumtor zum 1:1 Ausgleich. Nach 15 Minuten Spielzeit wurde das Spiel durch den Unparteiischen abgepfiffen, was das 9m Schießen zur Konsequenz hatte. 3 Schützen wurden von beiden Seiten gestellt. Auch hier hatten wir mehr Glück durch unseren überstarken Torwart, der mehrere Bälle halten konnte, da drei Schützen nicht ausreichten, stand es am Ende 5:4 nach Neunmeterschiessen.

Ausgiebig wurde dieser Finaleinzug noch auf dem Platz gefeiert. Im anderen Halbfinale setzte sich Hannover gegen Hamburg durch, so dass wir aus Gruppe B einen ungeschlagenen Gegner im Finale erwarteten.

Das Finale wurde durch dass Einlaufen beider Mannschaften begonnen. Für unsere Jungs eine sehr sehr tolle und verdiente Erfahrung, gegen eine Ausbildungsmannschaft von Hannover 96. Auf dem Platz und im Kreis merkten wir, das die Jungs nur ein Ziel vor Augen hatten, den Sieg! Alle kämpften und liefen im Finale, was das Zeug hielt. Hannover zu Beginn mit dem besseren Start, aber wir konnten nach der Hälfte der Spielzeit wieder mehr und mehr auf das Spiel zugreifen. Auf beiden Seiten wurden gute Chancen herausgespielt, so dass man hier keine klar überlegene Mannschaft erkennen konnte. Doch waren wir nach 10 Minuten des Spiels einmal bei einem Einwurf unaufmerksam, so dass dieser von einem Hannoveraner direkt von der Seitenlinie per Volleyschuss als Bogenlampe in unseren Maschen einschlug. Doch noch waren 5 Minuten zu spielen und unsere Jungs ließen den Kopf nicht hängen. Ganz im Gegenteil holten sie den Ball aus dem Netz, um den Anstoß auszuführen. Doch wer hier völlig überrascht den Ball aus dem Netz holen musste, waren keine 10 Sekunden später die Hannoveraner. Ein einstudierter Anstoß sorgte direkt für den Anschluss zum 1:1! Ab hier war der Bann gebrochen. Wir liefen immer wieder vor dem Tor der Hannoveraner an, kamen aber zu keinem Abschluss mehr, so dass wir kurz vor Schluss nur noch eine gefährliche Ecke abwehren mussten. So ging das Finale spannend ins 9m Schießen, wo wieder einmal unser Torwart zum Held wurde. Wieder 3 Schützen jeder Mannschaft machten sich bereit, wobei die Hannoveraner den ersten Schuss machten. Doch unsere Nummer 1 konnte zwei Schüsse parieren und 1 selber verwandeln, so das wir im 2. Schuss noch treffen mussten, was uns auch gelang!!!

Die Freude war riesengroß, so dass man auch beim Trainerteam feuchte Augen am Spielfeldrand erkennen konnte. Ein unglaubliches Wochenende, mit einem richtig tollen Abschluss!

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13