Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Siebenter Sieg in Folge, 1:0 gegen RSV Waltersdorf

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Siebenter Sieg in Folge, 1:0 gegen RSV Waltersdorf

waltersdorf_h2Sportlich läuft es für „47“ sehr gut. Man ist als Aufsteiger auf Platz 3 der Oberligatabelle, steht im Pokal-Viertelfinale (gegen Tasmania Berlin) und macht den Anhängern Woche für Woche jede Menge Freude. Die Gäste aus Waltersdorf stecken mitten im Abstiegskampf, wo sie mit einem Vorsprung von vier Punkten auf einen Abstiegsplatz in die HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“ kamen.

Das Spiel, welches trotz seiner wenigen Torchancen (3:1 nach guten Chancen) jederzeit spannend war, begann mit leichter Überlegenheit der Gastgeber. „Li47“ versuchte das Spiel an sich zu reißen, was auch teilweise gelang. Durch Lukas Rehbein hatte Lichtenberg 47 die erste gute Möglichkeit. Er war es auch, der etwas später das umjubelte 1:0 erzielte. Die Gäste kamen erst nach 15 Minuten etwas besser ins Spiel. Beide Mannschaften spielten mit hohem Einsatz, jedoch vermissten die Fans der Gäste das Durchsetzungsvermögen ihrer Mannschaft. Die Defensive unserer 47er stand gewohnt gut und machte es den Gästen merklich schwer.

Die zweite Hälfte wurde von beiden mit erhöhter Intensität begonnen. 47 hatte durch Tom Hagel eine weitere gute Möglichkeit. Das Spiel wurde Mitte der zweiten Hälfte giftiger. Beide schenkten sich nichts. Die Anzahl an Fouls nahm deutlich zu. Die Stimmung schlug nun auch auf den Traversen um. Beide Trainer waren hoch erregt und rannten wie Wiesel in ihrer Coaching Zone herum und gestikulierten lautstark und wild. Die Wichtigkeit dieses Spiels sollte nun auch dem letzten Stadionbesucher bewusst gewesen sein. Dann die 90. Minute. Ein hoher Ball in den Strafraum von Lichtenberg 47, wo mehrere Spieler mitten im Geschehen waren. 47-Keeper Danny Kempter plötzlich am Boden, und der Ball im Tor. Jubel auf der Gästebank. Der Schiri zeigte mit beiden Armen zum Mittelpunkt. Alle dachten es steht 1:1. Plötzlich kam Unruhe auf. Es gab Freistoß für Lichtenberg, wegen Angriffs auf den Torwart im 5-Meter-Raum. Nach dem Spiel erklärte der Schiri das er vorher bereits pfiff, den Arm hochgehoben habe, und damit auf Freistoß deutete. Die Geste, als er mit 2 Armen zur Mitte zeigte, sollte die Spielrichtung deutlich machen.

Lichtenberg 47 gastiert nun auf dem 2. Tabellenplatz, wenn wohl auch nur bis zum Folgetag, und hat nun 33 Punkte auf dem Konto. 40 Punkte sind das Ziel, und die Mannschaft ist auf dem besten Weg, dieses auch zu erreichen. (RL)

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13