Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Sieg gegen Optik Rathenow

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Sieg gegen Optik Rathenow

20-spieltag-ergNach dem Aus im Pokalhalbfinale war es für unsere 47er ein Charaktertest, nur drei Tage in der Liga gegen den Tabellenzweiten Optik Rathenow anzutreten. Diesen Test bestand unser Team vor 190 zahlenden Zuschauern in der heimischen HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“ mit Bravour. Mit einer starken Leistung gewann unsere Mannschaft nach einer Anfangsphase, in der ihr auch ein wenig das Glück zur Seite stand, auch in der Höhe verdient gegen Optik Rathenow.

Bericht
Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab und versuchten auszuloten, wieviel Fußball man auf dem nicht einfach zu bespielenden Platz spielen konnte. Die ersten Gelegenheiten hatten unsere Gäste, aber Jerome Leroy verzog in der 6. Spielminute alleine vor Danny Kempter. Vier Minuten später hätte unser Torwart bei einer Bogenlampe von Shelby Printemps wohl das Nachsehen gehabt, aber der Ball tropfte von der Latte zurück ins Feld und er konnte ihn sicher aufnehmen. Unsere Mannschaft war davon wenig geschockt und konnte mit der ersten Torchance in der 12. Minute nach einer Freistoßflanke von Philipp Grüneberg und einer Kopfballverlängerung von Sebastian Reiniger mit 1:0 in Führung gehen. Nach der Führung zog sich unser Team etwas zurück und setzte auf Umschaltspiel. In der Defensive stand unser Team bei den guten Diagonalbällen unserer Gäste gut und ließ Nichts zu. Auf der anderen Seite hätten wir den einen oder anderen Konter noch besser zu Ende spielen können. In der 38. Spielminute spielte Philipp Grüneberg Thomas Brechler frei, dessen Abschluss aus 16 Metern konnte aber der Torwart halten. Eine Minute später strich ein Freistoß von Philipp Grüneberg nur knapp am Winkel vorbei. Im Minutentakt ging es dann weiter, erst schoss Björn Bandermann aus 20 Metern knapp vorbei, dann stand Murat Turhan frei vor Danny Kempter, aber der blieb lange stehen und der Ball ging neben unser Tor. So ging es dann mit der knappen Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel spielte unsere Mannschaft konzentriert weiter und hätte in der 48. Minute durch einen Kopfball von Thomas Brechler nach einer Ecke von Philipp Grüneberg die Führung ausbauen können, doch der Ball landete am Pfosten. In den nächsten Minuten hatten unsere 47er das Spiel im Griff, scheiterten aber ein ums andere Mal bei den schnellen Gegenstößen am Zustand des Platzes, der ein Tempodribbling nahezu unmöglich machte. Trotz der knappen Führung hatte man eigentlich nicht das Gefühl, dass etwas anbrennen könnte. Dann kam die 70. Minute, als unsere Mannschaft die Flanke von Links nicht verhinderte und Murat Turhan einen Tick gedankenschneller als unsere Verteidiger war und den Ausgleich erzielte. Aber unsere 47er ließen sich davon nicht beeindrucken und zeigten auch mit ihrer Körpersprache, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Diese Einstellung zahlte sich in der 74. Minute aus, als Christian Gawe Philipp Grüneberg freispielte und dieser mit einem Foul am 5-Meter-Raum gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Brechler sicher. In der 77. Minute hätten unsere Gäste dann eigentlich den erneuten Ausgleich erzielen müssen, aber Sebastian Reininger rettete auf der Linie. Sechs Minuten später schwächte sich dann unser Gast selber, als Marcel Bahr völlig übermotiviert gegen Philipp Grüneberg einstieg und vollkommen berechtigt die Rote Karte sah. In der 88. Spielminute war dann Philipp Grüneberg durch, erzielte den Treffer zum 3:1 und sorgte damit für die endgültige Entscheidung. Unschöner Schlusspunkt war dann die zweite Rote Karte gegen Rathenow, als der Gästetorwart gegen den durchgebrochenen Christian Gawe voll durchzog und damit zwar einen weiteren Gegentreffer verhinderte, aber für die Notbremse auch vorzeitig duschen musste. Christian Gawe mußte nach diesem Foul verletzt ausgewechselt werden. Genaueres über seine Verletzung werden wir erste am Montag nach der Untersuchung erfahren, aber wir wünschen ihm natürlich alles Gute und dass sich die Verletzung als nicht schwerwiegend herausstellt! In den letzten Minuten der Nachspielzeit passierte dann nicht mehr viel und unsere Mannschaft konnte sich über einen verdienten Sieg freuen.

Statistik

FSV Optik Rathenow: Lucas Vicentin (90. Rot) – Marcel Bahr (84. Rot), Salih Cetin, Benjamin Wilcke, Marcus Stachnik – Semir Duljevic (87. Mario Delvalle Silva), Jerome Leroy – Shelby Printemps, Joshua Estelio Breto (57. Eliseu Balde), Omid Saberdest (87. Alexander Wuthe) – Murat Turhan
Trainer: Ingo Kahlisch

Tore: 1:0 Sebastian Reiniger (12.); 1:1 Murat Turhan (70.); 2:1 Thomas Brechler (Foulelfmeter, 75.); 3:1 Philipp Grüneberg (88.)
Schiedsrichter: Florian Lechner (PSV Wismar) – Assistenten: Florian Markhoff, Jan Scheller
Zuschauer: 190 zahlende

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13