Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Serie mit Arbeitssieg in Malchow gehalten

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Serie mit Arbeitssieg in Malchow gehalten

li47-malchowIst doch selbstverständlich, natürlich muss man beim Tabellenletzten gewinnen! Das könnte man sagen, aber damit würde man unserem Team nicht gerecht. Denn just vor dem Gastspiel unserer 47er hatte der Gastgeber den Trainer gewechselt und damit mit Sicherheit seiner Mannschaft einen Schub gegeben. Das konnte man auch auf dem Platz sehen. Die Malchower spielten äußerst diszipliniert, rannten und kämpften um jeden Ball. Aber am Ende konnte unsere Mannschaft die Punkte mit nach Lichtenberg nehmen und das war definitiv verdient, weil man zwar sagen kann, dass das Tor durch einen Elfmeter gefallen ist, aber über 90 Minuten hatte unser Team 6 sehr gute Chancen erspielt und auch sonst das Spiel bestimmt; während unser Torhüter nicht einmal einen Ball abwehren musste. Ganz nebenbei haben unsere 47er nach dem durchwachsenen Start in die Serie das sechste Mal in Folge den Platz nicht als Verlierer verlassen! Einziger Wermutstropfen ist, dass Marinko Becke die fünfte Gelbe Karte sah und somit im letzten Spiel vor der Winterpause nicht mitwirken kann.

Malchower SV 90 – Lichtenberg 47 0:1 (0:0)

Malchower SV: Robert Leonhardt – Patrick Häntschke, Marvin Bartelt, Robert Quaschning (89. Daniel dos Santos), Georg Schumski, Gordon Grotkopp, Kevin Blumenthal, Björn Plate (62. Gelb-Rot), Christian Urgast, Sava-Andre Mihajlovic (75. Samir Mahmutagic), Alexander Fogel

Trainer: Christopher Stoll

Lichtenberg 47: Danny Kempter – Geoffrey Borchardt, Domenique Runge, Sebastian Reiniger, Orkun Bicen (70. Oliver Götze) – Kadir Erdil, Marinko Becke, Felix Polster (88. Christoph Zimdahl), Mehmet Aydin (82. Alexander Foth), Christian Gawe – Björn Bandermann

Trainer: Uwe Lehmann / Daniel Dejanovic

Tor: 0:1 Sebastian Reiniger (81./HE)

Schiedsrichter: Daniel Köppen – Assistenten: Michael Wendorf, Robert Reinhardt

Zuschauer: 208 zahlende

Bericht
Unsere Mannschaft machten da weiter, wo sie in den letzten Spielen aufgehört hatte und begann das Spiel konzentriert und kombinationssicher. So war auch schnell die Marschroute des Spiels klar, unsere Gegner stand sehr tief und versuchte über schnell vorgetragene Konter zum Erfolg zu kommen. Der Ball lief zwar immer wieder gut durch unsere Reihen, aber der dicht gestaffelten Defensive der Malchower gelang es, durch eine hohe Laufbereitschaft immer wieder unsere 47er vom Tor wegzuhalten. Dennoch ergaben sich zwei gute Gelegenheiten ein Tor zu erzielen, die jedoch nicht genutzt wurden. Aber auch unsere Gastgeber deuteten bei drei im Ansatz gut gespielten Kontern an, dass auch sie nicht ungefährlich waren, jedoch wurden die Kontern dann doch nicht bis zum Ende gespielt und unsere Mannschaft konnte sie in der letzten Zone unterbinden. In den letzten Minuten vor der Pause ließ die Konzentration bei unseren Spielern etwas nach und die Zahl der Ballverluste im Mittelfeld häuften sich, aber im Endeffekt führte dies nicht wirklich dazu, dass unser Tor in Gefahr geriet.

Nach der Pause spielte unser Team dann wieder konzentrierter und hatte das Spiel im Griff, aber die gute Defensivarbeit der Malchower machte es schwer torgefährlich zu werden, dennoch konnten sich unsere 47er immer wieder Halbchancen erspielen. In der 62. Minute erhitzten sich die Gemüter der Heimfans, als der Schiedsrichter anstatt wie von den Zuschauern erhofft nicht auf Strafstoß erkannte, sondern dem bereits verwarnten Spieler wegen einer Schwalbe die Gelb-Rote-Karte zeigte. Die numerische Überzahl unserer Mannschaft war aber nicht unbedingt ein Vorteil, da die Malchower sich nun noch mehr in die Zweikämpfe warfen und noch konsequenter verteidigten. Trotzdem kam unsere Mannschaft durch Mehmet Aydin zu weiteren guten Torgelegenheiten, die er aber nicht nutzten konnte. So bedurfte es eines berechtigten Handelfmeters in der 81. Minute, den Sebastian Reiniger sicher verwandelte, um das Tor für unsere Farben zu erzielen. Nach dem Rückstand gaben unsere Gastgeber ihre sehr defensive Einstellung auf und versuchten nach Vorne zu spielen. Aber die hoch in unseren Strafraum geschlagenen Bälle waren sichere Beute unserer Abwehr. Auf der anderen Seite ergaben sich so gute Kontergelegenheiten für unsere Mannschaft, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden, so dass es beim knappen Ergebnis auch nach Ende der dreiminütigen Nachspielzeit blieb.

Jetzt hat unsere Mannschaft 20 Punkte und wenn man im letzten Hinrundenspiel gegen Altlüdersdorf auch noch punktet, kann die Truppe sehr zufrieden in die Winterpause gehen!

Video

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13