Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Klare Niederlage in Fürstenwalde

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Klare Niederlage in Fürstenwalde

23-fuerstenwalde-li47-200-ergVor 306 zahlenden Zuschauern mussten unsere 47er eine deutliche Niederlage hinnehmen. Unsere Gastgeber waren zwar nicht unbedingt drei Tore besser, aber unserem Team gelang es auch zu selten, im letzten Drittel gefährlich zu werden, was auch mit der einen oder anderen für den neutralen Beobachter doch etwas überraschenden Regelauslegung des Schiedsrichtergespanns zu erklären war. Jetzt gilt es, in der Woche gut zu arbeiten, um den Bock im nächsten Auswärtsspiel bei der Reserve von Hansa Rostock umzustoßen.
Bericht
Die Marschrichtung beider Mannschaften war schnell deutlich, während unser Team versuchte, über das Mittelfeld in die Schnittstellen zu kommen, setzen unsere Gastgeber auf geradlinige Angriffe und Standards. Unsere 47er fanden zu Beginn wenig Mittel, um vor dem Tor gefährlich zu werden. Fürstenwaldes lange Bälle waren aber auch meist sichere Beute unserer Defensive. Die erste vielversprechende Gelegenheit hatte dann Philipp Grüneberg, der aber nach einem Dribbling in der 9. Minute zu hoch zielte. Auf der Gegenseite musste Danny Kempter Kopf und Kragen riskieren, um gegen einen durchgebrochenen Fürstenwalder Spieler zu retten. In der 14. Spielminute gab es einen Freistoß für die Gastgeber, den Michael Braune trat. Dieser wurde abgefälscht und fiel Lucas Bähr am langen Pfosten auf den Kopf, der nur noch einnicken musste. Nach dem Rückstand intensivierte unsere Mannschaft ihre Bemühungen, um zum Torerfolg zu kommen. Die beste Gelegenheit hatte Björn Bandermann, der mit einem Seitfallzieher nur knapp das Tor verfehlte. In der 33. Minute musste verletzungsbedingt gewechselt werden, für Philipp Grüneberg kam der gerade wiedergenesene Maik Haubitz in die Partie. Kaum hatte dieser das Spielfeld bestreten, versenkte Michael Braune einen Freistoß aus gut 30m im Winkel zur 2:0 Führung für Fürstenwalde. Fünf Minuten der später musste dann unser Torwart, Danny Kempter, dem bei seiner Rettungstat in der Anfangsphase erhaltenen Tritt gegen den Kopf Tribut zollen und wurde gegen Niklaas Seifarth mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt. Somit stand unserer Mannschaft nur noch eine Wechseloption offen. In der 47. Minute jubelten schon alle Zuschauer über ein Tor von Kiminu Mayoungou, aber das Schiedsrichtergespann sah ihn dabei im Abseits. So ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel versucht unsere Mannschaft weiter, den Rückstand zu verkürzen, aber die erste gute Gelegenheit hatten die Gastgeber in der 56. Spielminute durch einen Freistoß, den Niklaas Seifarth entschärfen konnte. In der 58. Spielminute gab es dann den dritten und letzten Wechsel unserer 47er. Für Nico Englert kam der ebenfalls gerade erst fit gewordene Kadir Erdil ins Spiel. Die nächste Gelegenheit hatte dann wieder unser Team, aber Maik Haubitz Schuss ging Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 66. Minute kam dann eine entscheidende Szene, als der mit Gelb vorbelastete Thomas Brechler in ein Kopfballduell ging. Hier hatte der Schiedsrichter etwas überraschend ein Foul erkannt und noch überraschender zückte er die Ampelkarte, so dass unsere Mannschaft mit einem Mann weniger versuchen musste, noch etwas Zählbares mitzunehmen.

In den ersten Minuten in Unterzahl gelang das auch gut. Unsere Mannschaft war deutlich präsenter und man merkte, dass sie unbedingt ein Tor erzielen wollte. Eine gute Gelegenheit von Maximilian Schmidt klärte Konstantin Filatow in der 75. Minute mit einem Reflex und das Nachsetzen wurde von einem Spieler auf der Linie geklärt. Natürlich war unsere Defensive jetzt entblößt. Dies nutzen die Gastgeber in der 81. und 82. Minute mit einem Doppelschlag. Damit war das Spiel entschieden. Aber unsere Mannschaft steckte trotzdem nicht auf und wurde in der 84. Spielminute mit dem 1:4 nach einer Energieleistung von Maik Haubitz belohnt.

Statistik
FSV Union Fürstenwalde: Konstantin Filatow – Philipp Sellmann, Robert Weinert, Lucas Bähr, Christian Schulze, Mark Schmidt, Michael Braune, Rifat Gelici, Markus Mätschke (71. Daniel Dreßler), Marc Fingas (82. Sapir Shalev), Christian Mlynarczyk (88. Mohammad Bayat)
Trainer: Mario Reichel

Tore: 1:0 Lucas Bähr (14.); 2:0 Michael Braune (33.); 3:0 Daniel Dreßler (81.); 4:0 Marc Fingas (82.); 4:1 Maik Haubitz (84.)
Schiedsrichter: Andreas Becker (FSV Kritzmow) – Assistenten: Jan Scheller, Florian Strübing
Zuschauer: 306 zahlende

Bilder

Pressegespräch

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13