Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Klare Niederlage beim Tabellendritten

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Klare Niederlage beim Tabellendritten

16-spieltag-ergAm 17. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord traten unsere 47er vor 227 zahlenden Zuschauern in der Palmberg-Arena beim FC Schönberg 95 an. Am Ende musste sich unsere Mannschaft klar mit 1:4 geschlagen geben. Dies lag vor allem daran, dass das Team in der ersten Halbzeit sich nicht den schwierigen Platzverhältnissen anpasste und stattdessen auf Kurzpassspiel setzte. Die Gastgeber nutzten dies eiskalt aus, hierbei tat sich vor allem Kristof Rönnau mit einem Hattrick hervor. Am Ende reichte eine gute zweite Halbzeit unserer 47er nicht aus, um das Spiel noch einmal zu drehen.

Bericht
Von der ersten Minute an war das Konzept beider Mannschaften klar zu erkennen. Die Gastgeber setzten auf schnelles Umschaltspiel und unser Team versuchte über viele Pässe und Ballbesitz zum Erfolg zu kommen. Aber die Angriffe der Maurinekicker waren sehr viel zielstrebiger und gefährlicher, da sie immer wieder im Mittelfeld durch dem Platz geschuldete Ballverluste unserer 47er in die angestrebten Kontersituationen kamen. Aber der erste Gegentreffer in der 16. Spielminute resultierte aus einer Flanke von Marcus Steinwarth, die der mutterseelen alleine am langen Pfosten stehende Kristof Rönnau per Kopf versenkte. Danach änderte sich am Spiel wenig. So dass der zweite Gegentreffer, den in der 25. Minute erneut Kristof Rönnau erzielte, nach einem Ballverlust vor dem eigenen 16er nicht überraschend kam. In der 30. Minute musste unser Trainer, Uwe Lehmann, dann schon verletzungsbedingt wechseln, für Björn Bandermann kam Christopher Lichtnow. Unsere Mannschaft stand nun höher und versuchte den Anschluss zu erzielen, aber Schönberg verteidigte geschickt und war mit Kontern immer wieder gefährlich. Einer dieser Konter war es dann auch in der 43. Minute, den Kristof Rönnau mit seinem dritten Tor abschloss.
Nach dem Seitenwechsel setzte unser Team dann auch auf lange Bälle und kam dadurch deutlich besser ins Spiel und kam jetzt auch zu Torgelegenheiten. In der 56. Minute war dann Thomas Brechler zur Stelle und erzielte das 1:3. Jetzt versuchte unsere Mannschaft alles, um den Anschlusstreffer zu machen, aber es fehlte das letzte Quäntchen Glück oder die letzte Konzentration im Torabschluss. In den letzten 15 Minuten gingen unsere 47er volles Risiko und setzten auf totale Offensive. Hierdurch ergaben sich natürlich große Lücken in der Defensive. Eine dieser Lücken nutze Schönberg dann in der 87. Minute zu einem Konter, bei dem unser Torwart, Danny Kempter, etwas zu spät kam. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Rainer Müller sicher zum 4:1 Endstand. So musste unsere Mannschaft und die mitgereisten Fans mit leeren Händen die Heimreise nach Berlin antreten.

FC Schönberg 95: Jörg Hahnel – Tom Schulz, Marcus Steinwarth, Daniel Halke, Tim Vogel, Martin Pett, Pascal Poser (76. Selcuk Tidim), Masami Okada, Maximilian Rausch (66. Rainer Müller), Anton Müller, Kristof Rönnau (73. Darko Anic)
Trainer: Axel Rietentiet
Tore: 1:0 Kristof Rönnau (16.); 2:0 Kristof Rönnau (25.); 3:0 Kristof Rönnau (43.); 3:1 Thomas Brechler (56.); 4:1 Rainer Müller (Strafstoß, 87.)
Schiedsrichter: Felix Burghardt (TSV Chemie Premnitz) – Assistenten: Michael Wendorf, Stefan Hübner
Zuschauer: 227 zahlende

Bilder

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13