Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Interview mit Maik Haubitz

Sie sind hier:
»
»
»
»
Oberligateam: Interview mit Maik Haubitz

haube-interview-01Wie im letzten Jahr wollen wir unsere Neuzugänge mittels eines Interviews vorstellen. Den Anfang machen wir mit Maik Haubitz, der von Union Fürstenwalde zu uns nach Lichtenberg gewechslt ist.

Li47: Hallo Maik, Du bist jetzt in diesem Jahr von Union Fürstenwalde zu Lichtenberg 47 gewechselt, wir würden Dich gerne auf unserer Webseite und in unserem Stadionheft mit einem Interview vorstellen. Als erstes würde ich Dich bitten, dass Du dich persönlich vorstellst und etwas über deine bisherige sportliche Laufbahn sagst!

Maik: Ich, Maik Haubitz, bin am 06.08.1992 geboren und begann meine Laufbahn 1996 bei den Reinickendorfer Füchsen, mit denen ich Erfolge wie die Meisterschaft und den Pokal erringen konnte. In der D-Jugend wechselte ich dann zu Hertha BSC, wo ich vier Jahre spielte und einige Titel mitnehmen konnte. Danach kam ich dann über den Berliner SC (2 Jahre) und die Füchse Berlin (1 Jahr) zu Union Fürstenwalde.

Li47: Warum bist Du zu uns gewechselt?

Maik: Durch die guten Gespräche mit Benjamin Plötz und die Begegnungen gegen Li47 in den vorherigen Jahren habe habe ich erkannt, dass bei Lichtenberg 47 etwas entsteht. Sowohl die menschlichen als auch die sportlichen Aspekte stimmten. Hinzu kam der angenehme Anfahrtsweg. Somit fiel mir diese Entscheidung nicht schwer!

haube-interview-02Li47: Du hast jetzt einige Spiele für unsere 47er gemacht und bist zu einer festen Größe in unserer Startelf geworden. Wie sind deine bisherigen Eindrücke hier bei 47?

Maik: Ich fühle mich in diesem Verein und dieser Mannschaft absolut wohl. Die Truppe hat mich und den Rest der Neuzugänge super aufgenommen. Wir sind in der Vorbereitung eine Einheit geworden und dazu gehören neben der Mannschaft auch die Verantwortlichen wie die Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten, der Sportliche Leiter, der Vorstand und alle, die tatkräftig mithelfen.

Li47: Welche Ziele hast Du persönlich und natürlich mit Lichtenberg 47 mittelfristig, also in den nächsten drei Jahren?

Maik: Mein Ziel ist, dass die Entwicklung bei Lichtenberg 47 und bei mir persönlich niemals zum Stillstand kommt. Was am Ende sportlich dabei herauskommt, wird man sehen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass am Ende ein positives Ergebnis stehen wird!

Li47: Einer deiner Wünsche war es, bei uns mit der Nummer 27 auf zulaufen. Hat das eine spezielle Bedeutung?

haube-interview-03Maik: Ja! Die Nummer entsteht aus dem Geburtstag meines Bruders. Dies ist der 21.06. und wenn man den Tag und den Monat addiert, kommt man auf die 27.

Li47: Dein älterer Bruder, Steven, spielt ja auch Fußball, gibt es da zu Hause eine gewisse Konkurrenzsituation?

Maik: Es hat noch nie eine Konkurrenzsituation gegeben und das wird es auch in Zukunft nicht! Ich bin froh, dass ich mit ihm die ersten Jahre im Männerfussball zusammen spielen durfte und ich konnte eine menge von ihm lernen!

Li47: Wir bedanken uns sehr herzlich für das Gespräch und wünschen Dir alles Gute!

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13