Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: 47er erreichen nächste Pokalrunde

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: 47er erreichen nächste Pokalrunde

pok-02-ergIn der 2. Hauptrunde des Berliner Pilsner Pokals traten unsere 47er im Poststadion beim Regionalligisten Berliner AK an. Nach den zuletzt doch sehr durchwachsenen Auftritten unserer Elf in der Liga und dem deutlichen Aufwärtstrend unseres Gastgebers nach dem Trainerwechsel war unser Team klarer Außenseiter, trotz dieser Ausgangslage fanden über 120 unserer Fans den Weg nach Moabit und unterstützten unsere Mannschaft. Dies schien unsere 47er zusätzlich zu motivieren, denn sie zeigten über weite Strecken eine sehr gute Leistung und waren den klassenhöheren Gastgebern mehr als ebenbürtig. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg für unsere Farben und der Einzug in die dritte Hauptrunde des Pokals, die am 16.10.2014 ausgelost wird. Diese Motivation gilt es, in den Ligaspielbetrieb mitzunehmen, um auch am kommenden Sonntag gegen die U23 von Hansa Rostock erfolgreich zu sein!

Berliner AK 07
Tom Schmidt – Henning Lichte, Atakan Yigitoglu, Christian Skoda, Paul Grischok, Süleyman Kapan, Cihan Ucar (57. Tunay Deniz), La‘ Vere Corbin Ong, Emre Turan (81. Rubic Ghasemi-Nobakh), Mouhaman Alassani (54. Onur Uslucan), Karim Benyamina
Trainer: Özkan Güms

Lichtenberg 47
Niklaas Seifahrt – Maximilian Schmidt, Domenique Runge, Kiminu Mayoungou, Björn Bandermann – Maik Haubitz, Kadir Erdil, Christian Gawe, Felix Polster (73. Philipp Grüneberg), Christopher Lichtnow (87. Geoffrey Borchardt) – Thomas Brechler (89. Emre Yildirim)
Trainer: Uwe Lehmann

Schiedsrichter: Philipp Kutscher – Assistenten: Thomas Hammer, Fabian Zastrow

Tore: 0:1 Björn Bandermann (25.), 0:2 Maik Haubitz (81.), 0:3 Björn Bandermann (87.), 0:4 Maximilian Schmidt (89.)

Bericht

Unsere Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, dass sie hier etwas mitnehmen will. Unser Team stand defensiv kompakt und spielte zügig nach Vorne. Der Berliner AK setzte vor allem auf Diagonalbälle auf unsere rechte Seite, aber unsere Mannschaft zeigte dort kaum Schwächen, so dass die Angriffe der Gastgeber verpufften. Auf der anderen Seite zeigten unsere 47er vor allem über die linke Seite immer wieder gefährliche Vorstöße, die aber im Zentrum keinen Abnehmer fanden. Aber in der 25. Minute war es dann so weit, als Björn Bandermann einen Ball von links scharf vors Tor zog, diesen wollte Atakan Yigitoglu klären, aber er fälschte den Ball ins Tor zur Führung für unser Team ab. Dieser Treffer gab unserer Mannschaft noch mehr Selbstvertrauen, so dass sie in der Folge mehr und mehr das Kommando auf dem Platz übernahm. In der 34. Minute traf der am rechten 16er-Eck freigespielte Thomas Brechler mit einem trockenen Schuss ins linke Toreck, aber der Linienrichter erkannte auf Abseits, so dass es bei der knappen Führung bis zum Seitenwechsel blieb.

Nach der Pause konnte man sehen, warum unsere Gastgeber aus Moabit in ihren letzten Ligaspielen so erfolgreich waren, sie erhöhten das Tempo deutlich, aber unsere 47er konnten durchaus mithalten und waren mit ihren Konter stets gefährlich. Die erste Gelegenheit das zweite Tor zu erzielen hatte Felix Polster in der 48. Minute, sein Abschluss wurde jedoch per Kopf auf der Linie geklärt. In diesem Stil ging es weiter, unsere Abwehr stand sicher und wir spielten die Konter schnell und zielstrebig. In der 56. Minute gab es dann die nächste gute Chance für unsere Mannschaft, aber Kadir Erdils Schuss aus 20 Metern konnte vom Torwart zur Ecke geklärt werden. Nur zwei Minuten später stand der BAK-Torwart erneut im Blickpunkt, als er einen Kopfball von Thomas Brechler mit Mühe abwehrte. Auf der Gegenseite konnte sich auch unser Torwart, Niklaas Seifahrt, in der 61. Minute auszeichnen, als Karim Benyamina frei vor ihm auftauchte, er ihn aber so weit abdrängte, dass der Schuss am Außennetz landete. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch, bei dem zunächst die Moabiter die besseren Gelegenheiten hatten, aber weder Christian Skoda in der 70. Minute noch Karim Benyamina in der 76. Minute konnten unseren gut aufgelegt Torwart bezwingen. Unsere Mannschaft zeigte sich davon unbeeindruckt und hätte in der 78. Minute selber treffen müssen, aber der Ball wurde zweimal auf der Linie geklärt. In der 81. Minute gab es einen Freistoß für unsere 47er zentral 17m vor dem Tor. Maik Haubitz legte sich den Ball zurecht und schoss ihn unhaltbar ins rechte Eck. Drei Minuten später hätte Philipp Grüneberg den dritten Treffer erzielen können, aber er traf, nachdem er über halblinks freigespielt wurde und den Torwart umlaufen hatte, nur den Innenpfosten. In der 87. Minute passte dann Philipp Grüneberg auf Björn Bandermann, der per Schrägschuss aus 14 Metern zum 0:3 traf. Damit war das Spiel endgültig entschieden, aber unser Team hatte noch nicht genug und konnte in der 89. Minute durch Maximilian Schmmidt auf 0:4 erhöhen, der, nachdem Geoffrey Borchardt Thomas Brechler freigespielt hatte, dessen Abschluss der Torwart noch abwehren konnte, aus Nahdistanz abstaubte. Nach dem Schlusspfiff feierten unsere Spieler mit den Fans den Einzug in die nächste Pokalrunde!

Video (0:2 durch Maik Haubitz)

Bilder


 

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13