Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: Deutliche Niederlage in Rostock

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: Deutliche Niederlage in Rostock

hansarostock-li47Mit einer klaren Niederlage im Gepäck mußte unsere I. Herrenmannschaft die Rückreise aus Rostock antreten. Bei der Reserve des Drittligisten, gegen die in der vergangenen Saison noch die maximale Punktzahl erreicht werden konnte, war diesmal nichts zu holen. Unsere Mannschaft unterlag, nachdem man erst kurz vor der Pause in Rückstand geraten, am Ende klar und deutlich mit 0:4.


FC Hansa Rostock II
Dominik Schütz – Can Kalkavan, Lukas Pägelow, Philip Nauermann, Ronny Marcos – Maximilian Rausch, Robin Krauße (88. Hannes Grundmann) – Selcuk Tidim, Dennis Srbeny (Marc-Oliver Köller), Sargis Adamyan – Henry Haufe (82. Michael Borchert)
Trainer: Axel Rietentiet

SV Lichtenberg 47
Danny Kempter – Marinko Becke, Sebastian Reiniger, Patrick Töpfer, Christian Jacobeit (67. Domenique Runge) – Sebastian Creutzberg (57. Felix Polster) – Mehmet Aydin (75. Alexander Foth), Kadir Erdil, Christian Gawe, Björn Bandermann – Thomas Brechler
Trainer: Daniel Dejanovic/Uwe Lehmann

Tore
1:0 Selcuk Tidim (42.); 2:0 Selcuk Tidim (70.); 3:0 Henry Haufe (Foulelfmeter, 80.); 4:0 Sargis Adamyan (87.)
Schiedsrichter
Marcel Riemer – Assistenten: Katja Mattig, Pascal Reisner

Zuschauer
90

Gelbe Karten
Maximilian Rausch, Sargis Adamyan, Robin Krauße / Björn Bandermann (3.), Christian Jacobeit, Kadir Erdil (3.), Danny Kempter

Bericht
Keine Chancen, keine Tore, keine Punkte – die Reise an die Ostsee hat sich für Lichtenberg 47 nicht gelohnt. Die Mannschaft der beiden Trainer Daniel Dejanovic und Uwe Lehmann verlor das Auswärtsspiel bei Hansa Rostock II klar mit 0:4, sodass es Lehmann anschießend die Sprache verschlug. (…)
Mit der gleichen Startelf wie beim 2:1-Heimsieg über den FC Schönberg waren die Lichtenberg in Rostock angetreten und dennoch kaum wiederzuerkennen. Die Gäste sorgten für keinerlei Gefahr im gegnerischen Strafraum, selbst Freistöße blieben regelmäßig in der Rostocker Abwehrmauer hängen. Bezeichnend, dass der der einzige Torschuss der ersten Hälfte aus 40 Metern abgegeben wurde. Mehmet Aydin konnte Torhüter Dominik Schütz jedoch nicht überwinden (23.). Sein Gegenüber Danny Kempter vollbrachte seine beste Tat vier Minuten später bei einem Volleyschuss von Selcuk Tidim, dem schließlich kurz vor der Pause der einzige Treffer des ersten Durchgangs gelang.
Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Chancen der Hanseaten. So war Lichtenberg mit einem Gegentor gut bedient, als sich Björn Bandermann plötzlich die Ausgleichschance bot (69.). Der erste Gäste-Torschuss in der zweiten Hälfte wurde durch Thomas Brechler aber vom eigenen Mann abgeblockt.
Eine Minute später bogen die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße ein. Nach einem schönen Solo passte Sargis Adamyan zurück auf Tidim, der überlegt zum 2:0 einschob. Danach konnten sich die Lichtenberger bedanken, dass Rostock nur noch zwei erzielte, stattdessen einige Bälle im benachbarten Schwimmbecken versenkte.
Dirk Harten (FuWo vom 16.09.2013)

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13