Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Lichtenberg 47 – Friedrichshagener SV 4:2 (3:1)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Lichtenberg 47 – Friedrichshagener SV 4:2 (3:1)

frauen Wichtiger Sieg

Vor dem Spiel bestand von Trainerseite aus nur ein Wunsch: dieses Spiel irgendwie zu gewinnen. Kompliment an die Mannschaft, die das letztendlich auch umsetzten.
Wie schwer die Aufgabe werden würde, war schon anhand der letzten Ergebnisse der Friedrichshagenerinnen und an ihrem bemerkenswert guten Kader zu erkennen.
Es tummeln sich dort eine Reihe Ex – Unionerinnen, die erhebliche Qualität besitzen, herum und in den letzten Monaten immer mehr zu einer Einheit zusammen wuchsen.
Letztendlich schlugen sie Spitzenreiter Hohen-Neuendorf 2:0 und erreichten gegen Buchholz ein 3:3, wobei hier auch wieder der bereits uns bekannte “Mann aus Buchholz” dem Spiel seinen eigenen Stempel aufdrückte.

Trotz dreier Umstellungen zur Vorwoche (Olga, Steffi B. und Sophie fehlten), hatten wir wiederum einen ordentlichen Kader zusammen. Langsam macht sich unsere vorhandene Spielerdecke positiv bemerkbar.
Allerdings gab es einen großen Schock beim warm machen, als unsere Torhüterin sich wieder an der Hand verletzte. Jacqui ist aber leider im Moment nicht zu ersetzen, da Anne noch Rekonvaleszent ist und Jenny noch keine spielrecht (Freimachung) für die 1. Frauen besitzt. Als wir eine Notlösung hatten (danke Rike) wollte es Jacqui doch erstmal versuchen und hielt das Spiel auch bis zum Ende durch.
Das Spiel selber kam zu Beginn ganz ordentlich in Schwung, wir starteten gut in der Offensive, leisteten uns aber auch immer wieder Ungenauigkeiten im Spielaufbau.
Wie gehabt begannen wir auch mit einer vergebenen Großchance und einem Pfostentreffer, aber es gelangen uns auch wunderbare Tore. Hier war jeweils Nancy diejenige, welche teilweise wunderbare Anspiele ihrer Kolleginnen verwerten konnte, auch wenn es beim 2:0 nach wiederholtem Pfostentreffer und anschließendem Hackentor etwas kurios wirkte.
Trotz der 3:0 Führung kam nie wirkliche Ruhe und Stabilität in unser Spiel und so hatten wir Glück, das der FSV seine guten Konter nicht aufs Tor brachten. Aber in der 44 Minute leisteten wir uns eine insgesamt kollektive Auszeit und luden den FSV zum Anschlusstreffer ein. Nicht gut!!!!
War die erste Hälfte insgesamt durchaus noch o.k., war die 2.HZ leider ein Rückfall in alte Zeiten. Ohne es zu hoch hängen zu wollen, war es einfach nur riesiges Glück das wir insgesamt nur ein einziges Gegentor zum 3:2 fingen, einmal hielt Jacqui überragend.
Erst in der Schlußminute erlöste uns Mona mit einem Sonntagstraumglückstor und kurz danach war Schluss.
Mund abputzen, Ziel wurde erreicht, der Sieg eingefahren, schön spielen können wir ein anderes Mal.

Tore: 1:0 (14), 2:0 (23), 3:0 (41) alle Nancy Warnemünde, 3:1 (44) Lisa Westphal, 3:2 (68) Ailien Poese, 4:2 (89) Mona Aping

Li47: Riebe – M. Orphal (60. Rothe) , Müller, L.Orphal, Peickert – Lenz, Langweg (76. Schröder), Aping – Rapp, Warnemünde, Pruß

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13