Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Lichtenberg 47 – Kickerinhas 5:2 (2:1)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Lichtenberg 47 – Kickerinhas 5:2 (2:1)

frauenGewonnen ohne zu glänzen

Kickerinhas hatten wir schon voriges Jahr in unserer Staffel und haben festgestellt, das sie nach schwachem Beginn sich nach und nach gut weiterentwickelt haben und auch die eine oder andere wirklich gute Spielerin wie die Finnin Tuominiemi dabei haben.

Wir mussten auch ein wenig umstellen, da u.a. mit Olga unsere Abwehrchefin fehlte.
Nach kurzer Abtastphase kamen wir ganz gut ins Spiel und hatten durch Mona in den ersten 10 Minuten auch glänzende Chancen, welche aber durch die gute Gästekeeperin vereitelt wurden.
Bei uns wechselten sich im weiteren Verlauf immer wieder gute Szenen mit sehr unglücklich Aktionen ab.
So wirkten wir zwar überlegen, bekamen aber nicht wirklich Ruhe ins Spiel.
Das 1:0 (Burgdorff) und 2:0 (Lenz) waren toll herausgespielt und fielen in der 16 und 18 Minute, aber weitere mögliche Treffer wollten nicht mehr fallen, auch wenn es gleich mehrere gute Chancen dafür gab.
Besonders Kristinas toller Freist0ß aus knapp 30 Metern von halblinks wäre ein Tor wert gewesen, aber die Keeperin kratzte den Ball mit den Fingerspitzen noch aus dem Dreiangel.
Kurz vor der Pause dann wieder eine eher unglücklich Situation, als Miri mit einem sehr schwierigen Rückpaß Jacqui im Tor prüfte. Sie wollte den schweren Ball aber unbedingt im Spiel halten statt ihn ins Aus zu jagen, und so kam eine Gegenspielerin ran und brachte den Ball über die Linie. So ging es auch in die Pause.
Uns Trainern kam der Gegentreffer eigentlich gar nicht so unrecht, denn wiedermal hatten wir zwar eine gefühlte Überlegenheit, aber waren nicht 100prozentig konzentriert bei der Sache.
So schworen wir uns nochmal neu auf die anstrengende zweite Halbzeit ein, denn durch waren wir noch lange nicht.
Aber auch in der zweiten Hälfte wechselten sich Licht und Schatten bei uns ab.
Brachte uns die erst kurz zuvor eingewechselte Sharon mit 3:1 in der 69 min in Führung, leisteten wir uns nur vier Minuten später bei zwei unnötigen Ecken eine kleine Schlafeinlage, die Zweite wurde unbedrängt von einer Gegnerin mit der Schulter über die Torlinie gedrückt. Diesen Wachmacher brauchte es aber wohl wieder, denn sofort presste Rike in des Gegners Hälfte, eroberte den Ball und passte sehr klug zu Steffi Burgdorff, die sich diese Chance dann nicht mehr nehmen ließ.
Bei den Gästen ließ jetzt auch stark die Kraft nach, wir hatten noch was zum zusetzen und so gelang Sharon in der 84 Minute das entscheidende Tor zum 5:2 Endstand.

Gelobt sei an dieser Stelle der ruhig und gut leitende Schiri Dr. Diekmann und auch die faire Gästemannschaft, wo alles entspannt blieb, auch wenn es einige heiße Zweikämpfe gab.

Li47: Riebe, M. Orphal, Möllmer, Vasic, Papadopoulou,
Eßwein (62. Temblowski), Langweg, Müller (75. L. Orphal), Burgdorff, Lenz, Aping

Nicht zum Einsatz kamen: Bismark und Hoti.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13