Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Großfeld Frauen: Kickerinhas – Lichtenberg 47 0:11 (0:6)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Großfeld Frauen: Kickerinhas – Lichtenberg 47 0:11 (0:6)

Tore satt
Das heutige Spiel gegen die Neuköllnerinnen leitete die letzte Phase der Saison ein. Mit diesem Spiel hatten unsere Großfeldfrauen noch sechs Partien vor sich, darunter gegen die direkten Verfolger ABC, Sparta und Pfefferwerk. Von daher wollten wir unbedingt dieses Spiel für uns entscheiden, um mit viel Selbstvertrauen in die restlichen Spiele zu gehen. Um es vorweg zu nehmen: es gelang der Mannschaft wirklich eindrucksvoll. Von einem Spiel gegen den Tabellenletzten wird das immer erwartet, aber jedes Spiel muss erst mal gespielt werden und vor einem Jahr taten sich unsere Lichtenberg 47er Frauen auf dem engen Platz an der Oderstrasse sehr schwer.
Die Kickerinhas, eine Mannschaft aus Studentinnen aus aller Herren Länder, spielen auch nie und nimmer wie eine Mannschaft, die in der Bezirksliga ganz hinten steht. Ihr größtes Problem ist es eher, bei ständig wechselndem Kader nicht eingespielt zu sein. Gegen unsere Großfeldfrauen zeigten sie auf jeden Fall immer wieder den Willen, auch Fußball zu spielen und vom positiven Engagement kann man schon gar nichts gegen die jederzeit fairen Gastgeberinnen sagen.
Aber, und das wurde sehr schnell klar, wir spielten nicht nur in der fast bestmöglichen Formation, wir spielten auch wirklich guten Fußball und überrannten die Gegnerinnen regelrecht. Besonders Mona A. war heute in ihrer Spielfreude nicht zu stoppen, was sich auch in einer für sie nicht alltäglich Ausbeute von fünf Toren widerspiegelt.
Gleich das 1:0 für uns, nach 2 Minuten lässt ein Trainerherz höher schlagen, weil es so phantastisch herausgespielt war und Sharon dann den Ball im Strafraum auch noch klug quer legte, damit Mona aus vollen Lauf den Ball einnetzen konnte. Da bereits das 2:0 für uns in der 3 Minute fiel, als Sharon von rechts einlief und der Torhüterin keine Chance ließ, deutete alles auf ein gutes Ergebnis für die Frauen des SV Lichtenberg 47 hin. Bis zur Pause erhöhten wir auf einen 6:0 Vorsprung, wobei sich Mona und Sharon regelmäßig abwechselten.
Die zweite Hälfte nutzten wir dann zum Experimentieren, viele Spielerinnen fanden sich auf völlig ungewohnten Positionen wieder, Sharon als Innenverteidiger, Olga und Rike als Stürmerinnen usw., Kapitänin Annika Lenz durfte das erste Mal in dieser Saison nicht durchspielen und schaute sich das von draußen aber eher unentspannt an. Selber spielen ist eben doch schöner. Die entstehende Unordnung auf dem Platz war durchaus beabsichtigt, denn alle Spielerinnen mussten sich jetzt immer wieder neu orientieren, die Zweikämpfe und Abspiele anders als auf ihren angestammten Positionen gestalten, um dann einfach das Beste daraus zu machen. Das sah natürlich nicht immer schön aus und ich rechnete nicht mit allzu vielen weiteren Toren für uns, aber unter dem Strich fanden sich unsere Spielerinnen auch mit dieser Situation zurecht und es gelangen doch noch fünf Tore, bei keinem Gegentor, trotz der einen oder anderen brenzligen Situation vor unserem Strafraum. Danach fuhr das Team schnell wieder in unsere Storkower Strasse zum 6. Tag des Mädchenfußballs, um sich dann dort abfeiern zu lassen. Bereits vor dem Spiel wurden wir mit den besten Wünschen für das Spiel ganz lieb von unseren Nachwuchskickerinnen verabschiedet.

Auch dieser Tag des Mädchenfußballs war ein voller Erfolg, denn viele interessierte junge Mädchen und ihre Eltern fanden sich bei uns ein, probierten sich an den Stationen aus, durften sogar ein richtiges Spiel machen, nutzen aber auch Sachen wie das Kinderschminken, die Hüpferutschbahnburg, Tombola usw. Ganz nebenbei bemerkten wir auch noch, dass unseren Konkurrenz Punkte hat liegen gelassen, so dass wir unseren Vorsprung um weitere zwei Punkte vergrößern konnten.

Tore: 5 x Mona A, 3 x Sharon, je 1 x Rike, Bulli, Olga
Lichtenberg 47: Samantha Dauth, Steffi Hering, Olga Kolomiets, Rike Langweg, Leonie Vetter, Steffi Burgdorff, Annika Lenz ( Miriam Orphal), Sandra „Bulli“ Müller, Mona Aping, Sharon Temblowski, Araina Affeldt

Jens Uwe Ludwig

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13