Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Interview der Woche: Thomas Brechler

Sie sind hier:
»
»
»
»
Interview der Woche: Thomas Brechler

sidebar-brechlerMein dritter Interview-Partner ist Neuzugang Thomas Brechler, welcher vom SV Altlüdersdorf zu uns kam. Mit Thomas sprach ich über seine Erfahrungen im Profibereich und über Dinge wie z.B. den Einsatz von Pyrotechnik in den Fanblöcken. Er stellte sich bei einem Treffen meinen Fragen.

Ricardo
Thomas, erst einmal auch Dir ein Herzliches Willkommen hier bei Lichtenberg 47. Du bist im besten Fußballalter und hast schon in der Regionalliga, und sogar der 3. Liga, gespielt. Nun schnürst du deine „Töppen“ seit diesem Sommer für Lichtenberg 47. Stell dich doch bitte kurz vor und gib uns einen Einblick in deine bisherige Laufbahn (inkl Jugendausbildung).

Thomas
Vielen Dank. Mein Name ist Thomas Brechler, und ich freue mich seit diesem Sommer ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich bin gebürtiger Berliner und habe, im zarten Alter von 8 Jahren, beim BSC Rehberge angefangen, Fußball zu spielen. In der B – Jugend bin ich dann zu den Reinickendorfer Füchsen gewechselt, wo ich dann dreieinhalb Jahre war. Von dort bin ich, im Winter 2006, nach Wolfsburg gewechselt, wo ich eine sehr gute fußballerische Ausbildung genossen habe, und ab und zu auch mal bei den Profis rein schnuppern konnte. Mein weiterer Weg führte dann zum KSV Hessen Kassel und zum VfR Aalen. Da die Parteien VfR Aalen & Thomas Brechler nie wirklich zusammen gefunden haben, ging ich zurück zum KSV Hessen Kassel. Im Anschluss folgte ein halbes Jahr ohne Verein, ehe ich einen Anruf von Ersan Parlatan (damaiger Trainer SV Altlüdersdorf) bekam, und er mich fragte ob ich mir eine Zusammenarbeit mit dem SVA vorstellen könnte. Nach eineinhalb Jahren kam Benjamin Plötz, den ich schon seit der Jugend bei den Füchsen kenne, und holte mich zu Lichtenberg 47.

Ricardo
Für unsere Zuschauer ist es nicht alltäglich, das ein Spieler zu uns kommt, der bereits Luft in der 3. Liga schnuppern konnte, und auch in der Regionalliga regelmäßig spielte. Geh doch bitte noch einmal auf deine Zeit beim VfL Wolfsburg, Hessen Kassel und dem VfR Aalen ein. Dort hast du doch sicher auch vor größeren Zuschauerkulissen gespielt, oder?! Mit welchen Fußballgrößen, sowohl Spieler als auch Trainer, hattest du dort zu tun?

Ricardo
Da sind ja eine Menge Fußballgrößen dabei gewesen. Wo hast du dich, vor deinem Wechsel zu uns, bisher am wohlsten gefühlt?

Thomas
Beim VfL Wolfsburg, wo ich die meisten Regionalligaspiele gemacht habe, waren meine Übungsleiter u.a. Uwe Erkenbrecher, Willi Kronhardt, Petar Hubchev, Bernd Hollerbach, Lorenz – Günther Köstner und auch Felix Magath. Dort wurde mir der Unterschied, im Bereich Trainingsmethodik, deutlich sichtbar. Beim KSV Hessen Kassen wurde ich von Mirko Dickhaut und Christian Hock trainiert. In Aalen war Rainer Scharinger mein Trainer. Die Zuschauerkulissen waren in der 3 . Liga, und beim KSV Hessen Kassel, schon was besonderes für mich. Da spielt man dann vor 5.000 , 10.000 oder auch mal 20.000 Menschen, was jedem Fußballer einfach ne Menge Spaß macht.

Ricardo
Da sind ja eine Menge Fußballgrößen dabei gewesen. Wo hast du dich, vor deinem Wechsel zu uns, bisher am wohlsten gefühlt?

brechler-2

Thomas

Der KSV Hessen Kassel war für mich bis jetzt die Station wo ich mich am wohlsten gefühlt habe. Der Verein hat ein tolles Umfeld und auch vom Team her war die Zeit sehr positiv für mich. Nicht zu vergessen sind natürlich die überragenden Fans des KSV. Es hat einfach Spaß gemacht das Trikot des KSV zu tragen.

 

Ricardo

Ich mag diesen Verein auch, deshalb glaube ich das sehr gerne. Nun spielst du für Lichtenberg 47. Wie hast du „Li47“ vor deinem Wechsel wahrgenommen, und was sind nun deine sportlichen Ziele mit der Mannschaft?

Thomas
Ich selbst kenne Li47 natürlich schon länger. In der Vorsaison hatte ich Li47 als Gegner gehabt. Beide Spiele (jeweils 0:1 Auswärtssiege) war Li47 ein schwieriger Gegner. In Lichtenberg gelang mir noch das Siegtor. Ich hatte Li47 letzte Saison eine gute Saison zugetraut, was ja auch eingetroffen ist, und nun bin ich hierher gekommen, um mit dieser Mannschaft wieder in der oberen Tabellenhälfte zu stehen und weiterhin für positive Schlagzeilen zu sorgen.

brechler-1Ricardo
Du hast ja sicherlich in deinen Spielen in den oberen Ligen auch mitbekommen, wie Fans mit dem Thema „Pyrotechnik“ umgehen. In den einigen anderen Ländern wird immer von „südländischer Atmosphäre“ geredet. Sobald „Pyrotechnik“ in einem deutschen Stadion gezündet wird, wird mit teils drakonischen Strafen, wie z.B. Stadionverboten, und Geldstrafen für den Verein, umher geworfen. Wie siehst du diese Problematik?

Thomas
Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn es innerhalb einer Choreografie verwendet wird. Deswegen sollte man an dieser Stelle differenzieren und eine Regelung finden. Ich finde es immer erstaunlich, was die Medien für ein Horrorszenario daraus zaubern.

Ricardo
Thomas, dann sage ich „DANKE“ für deine Zeit mir Rede und Antwort zu stehen. Ich wünsche dir bei Lichtenberg 47 viel Erfolg und hoffe das du uns eine Weile erhalten bleibst.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13