Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

U23: Tabellenführung verteidigt

Sie sind hier:
»
»
»
U23: Tabellenführung verteidigt

sperber-li47-gelb-rotAuch im vierten Saisonspiel konnten unsere II. Herren den Platz als Sieger verlassen. Diesmal war man bei VfB Sperber Neukölln zu Gast. Insgesamt kann man den Sieg als etwas glücklich aber nicht unverdient bezeichnen, da es einige enge Entscheidungen des Schiedsrichters gab, die in zwei Fällen auch zu Elfmetern gegen unsere 47er hätten führen können. Auch die Gelb-Rote-Karte in der 88. Minute gegen Philip Möhle konnte dem Spiel keine Wende mehr geben. So konnte der erstmals bei unserer II. Herrenmannschaft das Tor hütende Niklaas Seifarth seine Weste sauber halten und zu Null spielen.

VFB Sperber Neukölln – SV Lichtenberg 47 II 0:2 ( 0:1)

Aufstellung
Seifarth – Möhle, Schreckenbach, Britting, Grabicki – Thiele (60. Bittner) – Storch (67. Greve), Laumer, Götze – Mausch (71. Becker), Mara

Nicht zum Einsatz gekommen
Schäfer , Glasow und ETW Puder

Schiedsrichter
Mario Hontheim

Zuschauer
ca. 47

Tore
0:1 Kevin Mausch (44.), 0:2 Leon Storch (64.)

Gelb-Rote-Karte
Philip Möhle (88./Lichtenberg 47)

Bericht
Am 4. Spieltag ging es zu Sperber Neukölln und man war im Vorfeld gewarnt, dass es kein einfaches Spiel wird und genau so kam es auch. Das Positive heute vorne weg: Tim Schreckenbach nach seinem Nasenbeinbruch und Richard Grabicki nach Fußprellung wieder von Anfang an dabei und 47 bleibt im 4. Spiel ohne Punktverlust und man spielte wieder zu Null.

Von den 4. Punktspielen war es das schwächste Spiel der zweiten Mannschaft, von Anfang an kam nie ein Spielfluss zustande, viele Passfehler und Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne waren das Ergebnis der ersten 30 Minuten. Die Defensive spielte mit dem Feuer und zu oft auf Abseits, was nicht immer funktionierte, dadurch hatte der Gegner die besseren und klaren Chancen. 47 ließ Sperber vor dem Strafraum Fußball spielen, wodurch es keinen Zugriff auf den Gegner gab.

Dann kam die 43 Minute, Lichtenberg spielt wieder auf Abseits, das klappt nicht und ein Sperber Spieler geht alleine auf Seifarth zu, der die 1 gegen 1 Situation für sich entscheiden kann, wodurch er den Konter einleitet und über 4-5 Stationen kommt der Ball zu Mausch der keine Probleme hat, das 1:0 zu machen. Mit der glücklichen Führung geht es in die Halbzeit, auf 47er-Seite konnte es nur besser werden.

In der zweiten Halbzeit ging genauso weiter wie in der ersten, aber jetzt fehlten aber die klaren Chancen von Sperber, so dass die Partie kaum noch positive Höhepunkte hatte. Dann kam die 64. Minute, in der es für 47 einen direkten Freistoß gab, den Storch aus ca. 28 Meter wunderbar verwandelte. Die letzten 25 Minuten probierte Neukölln bis zur letzten Sekunde wirklich alles, wodurch viel Platz zum Kontern für 47 entstand, aber da waren wieder die Probleme der letzten Spiele, man machte einfach den Sack nicht zu , bei klaren Chancen und teilweise vergisst man, dass das ein Mannschaftssport ist. Kurz vor Schluss musste Niklaas Seifarth, der ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft war, Kopf und Kragen riskieren.

Fazit: 4 Spiele á 3 Punkte = 12 Punkte

Bilder vom Spiel

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13