Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Großfeldfrauen: Lichtenberg 47 – 1. FC Schöneberg 9:0 (3:0)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Großfeldfrauen: Lichtenberg 47 – 1. FC Schöneberg 9:0 (3:0)

Sieg in der HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“
Im zweiten Punktspiel gab es den zweiten Sieg. Das ist ein überraschend guter Start in die neue Saison.
Vor knapp über 100 Zuschauern wollten wir auf dem Rasen der HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“ einen guten Eindruck hinterlassen. Zu Beginn brauchten wir etwas, um auf dem für uns noch ungewohnten aber extrem guten Rasenplatz zurecht zu kommen. So erspielten wir uns auch gute Chancen, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Erst in der 16. Minute gelang Shalina Lüer, die sich in absoluter Topform befindet, das 1:0 per Kopf. Vorausgegangen war ein sehr guter Freistoß, den Jessi Albrecht gefährlich vor das Tor zog. Schöneberg, Absteigerinnen aus der Berlin-Liga, verteidigte geschickt und konnte sich auf ihre gute Torhüterin verlassen. Trotzdem gelang Sarah Schatton (27.) und wieder Shalina Lüer (30.), noch auf 3:0 vor der Pause zu erhöhen. Unsere eigentliche Stürmerin Sharon Temblowski hütete für unsere erkrankte Torhüterin Angie Lamprecht das Tor, hatte aber nicht allzu viel zu tun, war aber jederzeit da, wenn sie gebraucht wurde. Ein sehr gutes Debüt gab auch Anika Schramm, die mit Routine und Übersicht das Fehlen von Olga Kolomiets wett machte.
In der Pause stellte das Trainerteam etwas um. Das machte sich sofort in noch besserem Angriffsverhalten bemerkbar. Mona Aping (46.), die gerade eingewechselte Vicky Rothe (48.) und Sarah Schatton (51.) schraubten das Ergebnis auf ein beruhigendes 6:0 nach oben. Danach verflachte die Partie etwas, erst die Einwechslungen von Jessi Storbeck und Sandra Brämer, welche beide aus der zweiten Mannschaft kurzfristig hoch gezogen wurden, brachten nochmal frischen Wind. So trafen noch 2x Sarah Schatton (74., 83.) und Steffi Burgdorff (80.) zum 9:0 Endstand. Zweistellig wurde es aber nicht, da die läuferisch sehr starke Kapitänin Annika Lenz mit einem super Freistoß kurz vor Schluss nur die Unterkannte der Latte traf.
Die Schönebergerinnen spielten fair und engagiert bis zum Ende, hatten aber nur eine Chance durch Nicole „Schweini“ Koch, deren Kopfball aber knapp über die Latte ging.

Lichtenberg 47
Sharon Temblowski, Steffi Hering, Anika Schramm (Victoria Rothe), Jessica Albrecht,
Sophia Papadopoulou (Jessica Storbeck), Steffi Burgdorff, Annika Lenz, Sandra Müller, Mona Aping, Sarah Schatton, Shalina Lüer ( Sandra Brämer)

 

Jens Uwe Ludwig

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13