Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Großartiger Test gegen Kaliningrad

Sie sind hier:
»
»
»
Großartiger Test gegen Kaliningrad

Am Samstag standen für unsere Frauenmannschaft gleich zwei besondere Highlights auf dem Programm. So fanden die Damen des russischen FK Alpha 09 Kaliningrad im Rahmen ihres Trainingslagers in der Hauptstadt den Weg nach Lichtenberg und gleichermaßen in die hiesige Howoge-Arena „Hans-Zoschke“, die als Austragungsort für diesen internationalen Freundschaftsvergleich nicht nur bestens geeignet war, sondern für unser Team zugleich eine schöne und erlebnisreiche Abwechslung zum regulären Heimspielterrain in der Storkower Straße darstellte. Auch der Wetterbericht versprach bereits im Vorfeld viel Sonnenschein – wenngleich sich nur einige, jedoch treue Zuschauer davon locken ließen, waren somit die Voraussetzungen für einen spannenden Fußballnachmittag geschaffen.

Nachdem ein gemeinsames Erinnerungsfoto aufgenommen und die Wimpel ausgetauscht waren, wurde das Spiel angepfiffen.
Von Beginn an war klar, dass es aus unserer Sicht eine schwere Partie werden würde, was sich auch schon nach wenigen Minuten in Form des ersten Gästetreffers bemerkbar machte. Der Gegner, in der höchsten russischen Amateurliga angesiedelt, bestimmte das Spielgeschehen der ersten Halbzeit zu großen Teilen, glänzte mit genauem Passspiel und gezielten Bällen bzw. Hereingaben über die Flügel in die Gefahrenzone, die unserer Abwehr einige Arbeit verschafften. Aus unserer Sicht gab es derweil nur wenige Erfolg versprechende Vorstöße zu verzeichnen und somit konnte sich Kaliningrad noch vor der Halbzeit einen Fünf-Tore-Vorsprung herausspielen.

Wie in Hälfte eins waren aber auch nach der Pause Einsatzwillen und Bemühen auf Lichtenberger Seite stets erkennbar und so konnten wir die erste gefährliche Aktion nach dem Wiederanpfiff setzen, die jedoch nicht zum Torerfolg führen wollte. Leider vergingen nur wenige Momente, bis die Gäste auf der anderen Seite einen ihrer Angriffe erfolgreich zum 0:6 abschlossen.
Zwar hatten wir nun im Verhältnis zu den ersten 45 Minuten deutlich mehr Spielanteile, gingen aus dem geübten „Dreieckspiel“ Kaliningrads aber weiterhin ein ums andere Mal als Verlierer hervor. Trotzdem erkämpften wir uns gegen die robust, aber nicht überhart agierenden Gäste noch andere, teilweise wohl auch hochkarätige Tormöglichkeiten, deren Abschluss allerdings zu wünschen übrig ließ. Letztendlich hieß es nach zwei weiteren Gegentreffern 0:8.

Fazit: Eine erwartet schwere Partie geht insgesamt wohl etwas zu hoch aus bzw. hätte mit etwas mehr Ruhe und Übersicht, insbesondere vor dem entscheidenden letzten Pass in die Spitze sowie beim Abschluss, mindestens der Ehrentreffer, wenn nicht gar eine weitere Ergebniskosmetik im Bereich des Möglichen gelegen.

Am Ende ist jedoch definitv die trotz allem geschlossen starke Leistung der Mannschaft zu würdigen, die sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, sondern im Gegenteil bis zur letzten Minute dagegen gehalten hat! Dies und nicht zuletzt auch die Anwesenheit des kompletten verfügbaren Kaders, hat an diesem Tage gezeigt, dass die Fußballfrauen des SV Lichtenberg 47 mehr als eine „Freizeittruppe“ sind.

Mit dem nachfolgenden Grillen und Beisammensein fand der Nachmittag schließlich seinen würdigen Ausklang.

So sah die Aufstellung aus:

Klose (51.Schulz) – L. Orphal (46.Rätzel), Neuschäffer, Stölzel, M. Orphal(46.F.Bartels) – Herrmann (69. Mascher) – Pruß, Schmidt, Kallenbach (06. C.Bartels) – Mascher (26. Graff), Warnemünde (67. Göhl)

Sophie Schmidt (Spielerin 1. Frauen)

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13