Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Geht doch mit euch….(-:

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Geht doch mit euch….(-:

frauenLi-47 Berlin – SV Pfefferwerk 8:0 (3:0)

Ja es ist selten, deshalb gebe ich es gleich zu Beginn zu: ich hatte heute wirklich so gut wie nichts zu meckern, mir hat es einfach nur gut gefallen.
Und das liegt nicht nur am zum Ende hin sehr deutlichen Resultat, sondern vor allem daran was ich auf dem Platz gesehen habe. Es herrschte eine sehr positive und gute Stimmung, gute Kommunikation auch in brenzligen Situationen! es wurde gekämpft, gelaufen und gespielt.

Die Gegnerinnen vom SV Pfefferwerk sind mir größtenteils nicht bekannt, konnten aber in der Vorwoche mit einem deutlichen 8:1 gegen BW Spandau (wir nur 2:2 gegen diesen Gegner) auftrumpfen und sind in der Tabelle nur knapp hinter uns. Das sollte Warnung genug sein, um das Spiel mit allem notwendigen Respekt, aber trotzdem mit viel Selbstvertrauen anzugehen.

Leider musste ich meine Aufstellung ab gestern Abend noch ändern, da unsere Spielgestalterin Mona kurzfristig wegen Krankheit absagen musste. Schweren Herzens entschied ich mich auf Grund des vorhandenen, bzw nicht vorhandenen Personals ( es fehlten außerdem Laura, Samantha, Caro, Leo usw) für das von mir nicht sonderlich geliebte 4-4-2 System mit Manja in der Startformation.
Wir kamen ganz gut ins Spiel, ohne aber konsequent auf den Torabschluß zu drängen. Trotzdem entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, was auch mit dem engagierten Auftritt der Pfefferwerkerinnen zu tun hatte. Aber wir standen heute wirklich sehr sicher, und wenn es mal not tat, hatten wir heute auch das Glück auf unserer Seite.
Wie toll es aussehen kann wenn Spielerinnen miteinander reden und spielen hat besonders das 1:0 gezeigt, als Dashne und Steffi Pruß auf der rechten Seite toll miteinander kombinierten und Dashne dann auch noch den Ball ins Tor hämmerte. Das löste auch eine wahre Euphoriewelle aus und dann klappen auch Sachen die eigentlich gar nicht gehen. Nur drei Minuten später gelang es Bulli vor einer Gegenspielerin an der Mittellinie am Ball zu sein und konnte den Ball so aus der Gefahrenzone klären….so gut, das der Ball am rechten Strafraumeck aufkam und sich durch die Rotation Richtung Tor bewegte und auch noch über die verdutzte Torhüterin ins Tor sprang.
Unsere Gegnerinnen gaben aber noch lange nicht auf und hielten mit beherztem, aber jederzeit fairem Einsatz dagegen, aber wir spielten jetzt wirklich Fußball und es klappten auch Sachen die wir speziell trainiert haben. Ausfluss davon war dann auch das sehenswerte 3:0 durch Nancy noch vor der Pause.
Als Trainer muss man immer warnen und zur Vorsicht mahnen, was ich in der Kabine auch tat, aber ich hatte insgesamt ein sehr gutes Gefühl, was mich auch nicht täuschte. Denn spätestens nach dem schnellen 4:0 in der 50 Minute hatten wir den Rest des Spieles im Sack. Auch wenn Pfefferwerk dagegen hielt, bei uns ging vieles, beim Gegner dann eben nicht mehr. Fußball ist halt auch viel Psychologie und das Momentum lag auf unserer Seite. So konnte das Ergebnis bis zum Schluss auf 8:0 hochgetrieben werden. In den letzten 12 Minuten plätscherte das Spiel dann vor sich hin, was aber kein Problem war.

Glückwunsch auch unseren B-Mädchen, die heute ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten und dann auch noch gleich mit 6:0 gegen den SSC Südwest. Es hat auch Spaß gemacht euch zuzusehen, da freu ich mich schon drauf wenn ihr in knapp zwei Jahren in die Frauen kommt.

Tore: 1:0 (26) Ahmed, 2:0 (29) Müller, 3:0 (35) Warnemünde, 4:0 (50) Ahmed, 5:0 (59) Ahmed per direktem Freistoß, 6:0 (63) Warnemünde, 7:0 (68) Burgdorff, 8:0 (78) Warnemünde

Li47: Anne Bismark- Miriam Orphal, Annika Lenz, Sandra „Bulli“ Müller, Kristin Peickert – Lara Rapp, Steffi Burgdorff, Manja Möllmer, Steffi Pruß (71. Anne Schröder)- Nancy Warnemünde, Dashne Ahmed

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13