Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Großfeldfrauen: Lichtenberg 47 – Sparta Lichtenberg 2:1 (2:0)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Großfeldfrauen: Lichtenberg 47 – Sparta Lichtenberg 2:1 (2:0)

Erster Sieg im Ortsderby
Gewonnen, wenn am Ende auch recht glücklich. Aber so ist es im Fußball eben und dieser Sieg ist für uns gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die Berlin-Liga. Sparta und Borsigwalde können uns nicht mehr einholen und der SV Seitenwechsel möchte nicht aufsteigen.

Besonders schön war, dass wir diesen Sieg auf dem grünen Rasen des Zoschkestadions feiern konnten. Die angekündigten Regenschauer blieben aus und so wurde den ca. 80 Zuschauern bis zum Ende ein spannendes Spiel geboten.
Dabei kamen die 47iger Damen deutlich besser ins Spiel, von Sparta war nichts zu sehen. So kamen wir in der 3. und 12. Minute zu zwei schönen Toren, jeweils durch Sarah Schatton, aber es wurde uns auch leicht gemacht. Kurioserweise schienen unsere Spielerin davon erschrocken und dachten wohl: so leicht kann es uns Sparta doch gar nicht machen. Wir erlaubten uns dann viele leichte Abspielfehler und brachten so Sparta wieder zurück ins Spiel. Trotzdem hatten wir noch weitere Chancen, aber entweder vergaben wir knapp oder wurden wegen Abseits zurück gepfiffen.

In der zweiten Hälfte kamen wir dann gar nicht mehr gut ins Spiel. Zu selten konnten wir strukturiert von hinten herausspielen, schlugen zu viele Bälle einfach heraus, die wir aber vorne nicht festmachen konnten. Sparta zeigte jetzt das von uns von Beginn an erwartete Gesicht und war besonders in den Zweikämpfen klarer als wir. Beim Anschlusstreffer halfen wir dann aber kräftig mit. In der 66. Minute schlug Sarah Fuhrmann einen Ball weit und hoch nach vorne. Beim im Strafraum aufsetzenden Ball verschätzte Angie sich im Tor leider und ließ den Ball passieren. Bei der Rettungsaktion verletzte sie sich auch noch an der Schulter, konnte aber bis zum Ende weiterspielen. In der restlichen Zeit wurde es dann eher eine Abwehrschlacht für uns. Nicht schön, aber am Ende erfolgreich, da es immer noch ein Bein gab, welches die Schussversuche blockte. So kamen kaum Bälle wirklich gefährlich auf unser Tor und wenn war Angie da und machte so den Fehler vom 2:1 wieder wett. Der Schlusspfiff erlöste uns dann, und danach jubelten die Mädels nur noch, da alle die Tabellensituation kannten.

Jetzt haben wir noch drei Auswärtsspiele, welche wir aber auch unbedingt gewinnen wollen.

Lichtenberg 47:
Angie Lamprecht, Jule Hass ( Leonie Vetter), Steffi Hering, Jessi Albrecht, Dashne Ahmed, Steffi Burgdorff (Ivana Zeba), Annika Lenz, Sandra Müller (Sophia Papadopoulou), Sarah Schatton, Rubina Kern (Shalina Lüer), Sharon Temblowski (Wiebke Niemann)

 

Jens Uwe Ludwig

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13