Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Endrunde zur BFV Hallenmeisterschaft der Bezirksliga Frauen

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Endrunde zur BFV Hallenmeisterschaft der Bezirksliga Frauen

Große Chance vertan

bild1-300x223 Wir hatten uns so einiges für heute vorgenommen. Denn das Ziel war klar. Mit einem 1.Platz hätten wir die einmalige Chance gehabt, beim Berlinmasters teilnehmen zu dürfen. Das haben wir leider nicht geschafft, auch wenn sich der 2.Platz gut anhört, aber der 2.Platz ist auch immer der erste Verlierer.

Der Turnierplan wollte es so, das das erste Spiel von uns gleich das Spiel der beiden vermeintlich (und auch tatsächlich) stärksten Teams waren. Wir trafen auf Hohen Neuendorf III.
Wir kamen ganz gut rein ins Spiel, und nach einem Freistoß für den Gegner war es Mona Aping, die hellwach war, und sich die Ballablage erlief, und konsequent zum Tor durchstartete und dann auch noch den Ball versenkte. Tore machen ist ja normalerweise nicht ihre Stärke, aber das war eine tolle Aktion.
Leider vergaßen wir darüber offenbar alle taktischen Absprachen, denn wir agierten ohne Sinn und Verstand, waren weder wach, noch ließen wir den Ball ruhig durch unsere Reihen laufen. Wir fingen uns schnell das 1:1 durch Bahar.
Aber wir konnten durch Sophie Schmidt kurz danach wieder vorlegen, aber auch das brachten wir nicht nur nicht nach Hause, sondern wir spielten hektisch und unsauber und luden noch zu zwei weiteren Toren ein.
Diese 2:3 Niederlage war faktisch schon das Aus unserer Träume nach nur einem Spiel.
Auch wenn wir danach die überforderten Mannschaften von GW Neukölln II mit 2:0 (Tore durch Sophie Schmidt und Nancy Warnemünde) und Stern II mit 3:0 (Tore Nancy Warnemünde, Steffi Pruß, Dashne Ahmed) schlugen, wir spielten nicht das was ich mir vorstellte.
Im Spiel gegen den Mariendorfer SV, die sich leider heute wieder mal von ihrer unschönen Seite zeigten und viel zu oft statt Fußball zu spielen gegnerische Spielerinnen umhauten, gelang uns ebenfalls nur ein 1:1. Wir hatten zwar das Spiel im Griff, aber wir leisteten uns einen einzigen Fehler im Spielaufbau und mußten dann gegen diesen kampfstarken Gegner auch noch versuchen einen Rückstand aufzuholen. Das gelang zumindest mit dem 1:1 durch Sophie Schmidt.
Dadurch war aber nun selbst die Qualifikation für das Qualifikationsturnier in Gefahr. Wir mussten im letzten Spiel allerwenigstens Unentschieden spielen.
Hier endlich zeigten wir wozu wir in etwa fähig sein könnten.
Borsigwalde II hatte ja bei einem Sieg ebenfalls die Chance noch Zweiter zu werden, aber wir ließen ihnen keine Chance. Jetzt wurde ruhig und souverän der Ball laufen gelassen und im richtigen Moment die richtige Frau angespielt.
Durch Tore von 2x Sophie Schmidt und Bulli lagen wir 3:0 vorne, vergaben aber noch zahlreiche weitere Chancen zum Ergebnisausbau. Kurz vor Schluss erlaubten wir dem Gegner das 3:1.

Im Ergebnis heißt das, das wir am Ende Platz 2 hinter Hohen Neuendorf belegten und zusammen mit dem Mariendorfer SV (Platz 3) am nächsten Freitag Abend noch mit Teams aus der LL und VL um den letzten freien Platz für das Masters kämpfen werden.

Etwas positives gab es bei der Siegerehrung dann aber doch noch: Jacqueline Riebe wurde als beste Torhüterin der Vor – und Endrunde ausgezeichnet. Zu Recht wie ich meine, denn auch wenn andere Torhüterin auch ganz ordentlich Tore verhindert haben, Jacqui war die Einzige die dazu auch viel fußballerische Qualität zeigte.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13