Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Bandermann zum erlösenden 1:0

Sie sind hier:
»
»
»
Bandermann zum erlösenden 1:0

li47-preussen-ergUPDATE zum UPDATE: Ja es ist so, am Sonntag war der 1. April und wir hoffen an dieser Stelle, dass das Erschrecken und die Trauer um drei verloren geglaubte Punkte nicht zu groß war. Mit genauer Betrachtung hätte einen der „runde“ Tisch drauf bringen können. Also, April, April.

UPDATE: Am späten Abend wurde Lichtenberg 47 mitgeteilt, dass die Spielberechtigung für den eingewechselten Johannes Ebert nicht rechtmäßig vorgelegen hatte. Der BFC Preussen legte bereits Protest ein und wird aller Vorraussicht nach die drei Punkte am runden Tisch erhalten.

Es wurde das erwartet schwere Spiel für Lichtenberg 47. Der Tabellenvorletzte BFC Preussen hatte sich perfekt auf das Spiel der 47er eingestellt, mehr noch. Der Gast agierte überraschend offensiev und attackierte unsere 47er recht früh. So hatte Lichtenberg 47 in der ersten Halbzeit fast keine Chancen, um zum Führungstreffer zu gelangen. Lediglich Alexander Schadow zirkelte den Ball kurz vor der Pause knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zu erst nicht sehr viel. Allerdings zeigte die Einwechslung von Johannes Ebert (kam für Nico Englert) Wirkung. Ab der 60. Minute kam dann Lichtenberg 47 zu einigen, teils hochkarätigen Chancen. Die Größte hatte Alexander Schadow, als er nach einer mustergültigen Flanke von Johannes Ebert gegen die Laufrichtung von Gästekeeper Kabakci köpfte, der Ball wollte schon über die Linie, nur Moussa Doumbia wollte den Ball noch sicherer versenken und knallte den Ball an die Latte. Lichtenberg 47 ließ sich dadurch aber nicht beirren und kam zu weiteren Torchancen. In der 78. Minute war es dann Björn Bandermann, der sich auf der linken Seite durchsetzte und den Ball mit voller Wucht zum 1:0 einnagelte. Danach merkte man den Gästen den Willen zum Ausgleich an, doch richtig gefährlich wurden sie dabei nicht. 47 verpasste es in dieser Phase mit dem 2:0 den Sack zuzumachen, Chancen gab es weiterhin.

Dann der Schock für viele Zuschauer und auch dem eigenen Team. In der Nachspielzeit vereitelte Danny Kempter mit einer Glanztat das 1:1, doch bei dieser Aktion wurde ihm durch seinen Gegenspieler das Jochbein zertrümmert, so dass Danny für die kommenden Wochen ausfallen wird. Danny, auf diesem Wege möchten wir dir von allen Anwesenden die besten Genesungswünsche zukommen lassen. In den Schlusssekunden hütete Marcel Schreck den 47er Kasten und ließ nichts mehr zu.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13