Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Auswärtsniederlage nach spannendem Spiel

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Auswärtsniederlage nach spannendem Spiel

frauenHeute hat es uns leider auch zum ersten Mal in dieser Saison erwischt und wir mussten als Verlierer den Platz verlassen. Dass Hohen Neuendorf III eine gute Mannschaft ist, wussten wir, so waren wir auf eine spannende Begegnung auf Augenhöhe eingerichtet.

Das sollte sich dann auch absolut bewahrheiten.

Leider konnten wir doch nicht in Bestbesetzung antreten, da mit Caro Graff und Steffi Pruß zwei wichtige Offensivkräfte kurz vorher absagen mussten. Leider sollte sich genau das am Ende nachteilig bemerkbar machen.Sehr schön war, dass wir auf dem großen und guten Rasenplatz spielen konnten, auf dem sonst das Zweitligateam der Hohen Neuendorferinnen spielt, da diese aber spielfrei waren, fand unser Spiel dort statt. Dementsprechend war unser Team auch eingestellt und es sollten auch nur ganze vier Minuten vergehen, bis ein vorher abgesprochener Spielzug 1 zu 1 umgesetzt wurde und wir dadurch in Führung gehen konnten. Carmen Bartels spielte eine perfekte diagonale Flanke mit Links hinter die Abwehr, Dashne Ahmed sprintete in den Ball und hob diesen mustergültig über die herausstürzende Torhüterin. Leider führte das in unseren eigenen Reihen zu einem Umdenken, denn jetzt wurde auf einmal “kleinklein” gespielt, was auf dem Rasenplatz schiefgehen musste und uns in unnötige Schwierigkeiten brachte. Nach einer ungenauen Spieleröffnung von Anne Bismark konnte Frederike Langweg den Ball nicht gut kontrollieren, eine Gegenspielerin luchste ihr den Ball ab und schon stand es 1:1 nach 11 Minuten. Auch das 2:1 in der 26 Minute wurde durch eine Fehlerkette begünstigt. Nach einem Angriffsversuch konnte eine Gegenspielerin den halbherzig gespielten Ball erobern und einen Konter einleiten. Auch wenn Annika Lenz versuchte, Zeit für unsere nach hinten kommenden Mitspielerinnen herauszuholen, dauerte es doch zu lange; auch Anne Bismark kam einen Tick zu spät heraus, um das Gegentor noch zu verhindern.
Und leider mussten wir dann auch noch das 3:1 nach 32 Minuten hinnehmen, weil wir nach einem Einwurf für den Gegner keine Ordnung hatten und dann auch keinen Zugriff auf die sensationell dribbelnde Fatmire Bahr fanden, die einen Pass in die Tiefe zu ihrer Stürmerin spielte, welche unhaltbar einschoss. Erst danach hatte ich das Gefühl das wir uns in die Partie knieten und nicht so einfach bereit waren, eine Niederlage zu akzeptieren. Bis zur Pause konnten wir uns einige Chancen erarbeiten, aber keine führte zu einem Tor.

In der Halbzeit konnten wir uns dann noch mal ordnen und stellten etwas um; aber wie Eingangs erwähnt fehlte es uns an offensivem Personal. Trotz allem war es jetzt ein Spiel bei dem um jeden Grashalm von beiden Teams bis zum Umfallen gekämpft wurde. In der 54. Minute gelang uns dann auch das Anschlusstor: Mona Aping konnte sich auf der halblinken Seite durchsetzen und passte mustergültig in die Mitte, wo Nancy Warnemünde nur noch einschieben brauchte. Fairerweise muss man sagen, dass Mona Aping den Ball vorher mit der Hand berührte und das Tor sicher nicht hätte zählen dürfen. Der von Hohen Neuendorf gestellte Schiedsrichter machte insgesamt nicht immer eine glückliche Figur, irrte sich aber auf beiden Seiten ab und an, so dass kein Team bevorzugt oder ernsthaft benachteiligt wurde. Bei allem Kampf und Wollen auf unserer Seite fehlte es aber heute an der nötigen Präzision und auch beim Antizipieren von Spielabläufen. Natürlich hatten wir noch mehrere Chancen, aber auch auf der Gegenseite tauchten nach Kontern mehrmals Spielerinnen alleine vor Anne Bismark auf, die diese 1 zu 1 Situationen aber hervorragend meisterte und uns so bis zum Schlusspfiff hoffen ließ, dass wir noch ein Tor schaffen würden. Dem war leider nicht so und am Ende sanken beide Teams völlig K.O. auf den Rasen. Uns wurden heute auch ein wenig unsere Grenzen aufgezeigt und man sieht, dass wir noch mehr an uns arbeiten müssen, um erfolgreich zu sein. Das gilt schon für die nächste Woche, wenn wir BW Spandau erwarten, welche heute völlig überraschend gegen den Friedrichshagener SV gewinnen konnten. Damit gaben wir die Tabellenführung direkt an Hohen Neuendorf ab, welche jetzt einen Punkt vor uns stehen.

Unser Team:
Anne Bismarck – Carmen Bartels, Sandra Müller, Annika Lenz, Frederike Langweg (46. Kristin Peickert) – Lara Rapp, Steffi Burgdorff ( 82. Miriam Orphal) Mona Aping – , Nancy Warnemünde, Dashne Ahmed, Toni Rechenberg (65. Laura Orphal)

Es fehlten:
Steffi Pruß, Caro Graff, Samantha Dauth, Anne Schröder, Manja Möllmer, Sandra Brämer, Jacqueline Riebe , und die noch langzeitverletzte Anett Mascher

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13