Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Auch im dritten Saisonspiel siegreich

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Auch im dritten Saisonspiel siegreich

Nichts für schwache Nerven oder dass der Wille manchmal wichtiger ist als alles Andere

In der noch jungen Saison stand für die Lichtenberger Frauen das Spiel Erster gegen Zweiter auf dem Programm. Dass das Spiel keine leichte Kost werden würde, war bereits vor dem Anpfiff klar, da unsere Gegnerinnen z.T. aus ehemaligen Spielerinnen des Berlin-Ligisten TSV Helgoland bestehen. Vielleicht habe ich als Trainer den Fehler gemacht, die Wichtigkeit dieses Spiels zu sehr hervorzuheben, auf jeden Fall habe ich unser Team auf dem Platz kaum wiedererkannt. Nahezu ängstlich wurden viele Bälle leichtfertig vergeben und trotz aller Absprachen kam dann doch wieder ein langer Ball hinter unsere Abwehr und eine MSVlerin konnte fast unbedrängt in der 12 Minute einschieben. Dadurch wurde unser Spiel nicht unbedingt besser, neben vielen Kleinigkeiten fanden wir kaum mal das richtige Anspiel in die Tiefe, es wurde mehr quer als nach vorn gespielt. Demzufolge konnten wir uns in der ersten Halbzeit auch kaum eine richtig dicke Torchance erspielen. Nicht so schlimm, denn hinten standen wir ja ansonsten recht sicher und der Rest konnte ja zur Halbzeit korrigiert werden. Ich glaube wir haben die wichtigsten Sachen auch ansprechen können und ich hatte das Gefühl, dass die Mädels auch unbedingt wollten. Mir war wichtig, dass sie es zumindest versuchen, damit später niemand sagen kann, dass sie nicht alles für einen Erfolg getan hätten. Und darum geht’s ja nun mal im Fußball.

Fußballerisch wurde es auch nach der Pause kein fußballerischer Leckerbissen, aber es war viel mehr Mut auf unserer Seite zu sehen und wir erarbeiteten uns dann auch wirklich einige Torchancen. Heute ganz klar herausheben will ich Nancy Warnemünde, die heute die anderen Spielerinnen regelrecht mitriss und so aus der teilweisen Lethargie befreite. Hier sieht man deutlich wie positiv sich das regelmäßige Training auszahlt, da rennt man auch mal mit über 30 der einen oder anderen wesentlich jüngeren Spielerin davon. Nicht von ungefähr war es dann auch Nancy Warnemünde, die in der 76. Minute den Bann brach und sich mit einer absoluten Energieleistung durch die gegnerische Abwehr tankte und es auch noch schaffte den Ball an der guten Torhüterin Ott ins lange Eck zu spitzeln. Spätestens jetzt merkten alle, dass hier noch was geht. Auch die bereits zuvor getätigten Einwechslungen brachten noch mal frischen Wind ins Spiel. Nun ging es darum alles zu versuchen, den Sieg zu erlangen, ohne aber die Defensivarbeit zu vernachlässigen, um nicht noch einen Konter zu bekommen. Aber Annika Lenz und Sandra Müller organisierten das hinten jetzt mustergültig und setzen bereits von hinten die Vorderleute gut ein. Unserem Druck entsprangen einige gute Chancen und mehrere Ecken. In der 88 Minute brachte Dashne Ahmed von rechts eine Ecke mustergültig hinein und den Gastgeberinnen gelang es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Zweimal konnte die Torhüterin Nancy Wanemündes Schussversuche halten, dann sprang der Ball aber zu Samantha Dauth, welche heute ihr allererstes Spiel für uns machte und sie konnte den Ball irgendwie aus dem Gedränge über die Linie drücken. Der Jubel unseres Teams kannte kaum noch Grenzen. In den letzten paar Minuten machten wir hinten dicht und schaukelten das Ergebnis nach Hause.

Fazit: Heute war es wirklich kein gutes Spiel von uns, aber was fußballerisch nicht gelang, wurde mit Willen und Mannschaftsgeist wieder wett gemacht. Ich als Trainer muss das nicht so oft haben, schließlich bin ich auch nicht mehr der Jüngste und will weder graue Haare bekommen noch einen Herzinfarkt. Also bitte meine Damen, macht es nicht immer ganz so spannend! Spaß beiseite, fürs nächste wiederum sehr schwere Spiel wünsche ich mir einfach von Beginn an mehr Spielfreude und positive Kreativität. Dass wir es können, haben wir doch schon mehrfach bewiesen.

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13