Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Oberligateam: 2:0 gegen FSV Luckenwalde

Sie sind hier:
»
»
»
Oberligateam: 2:0 gegen FSV Luckenwalde

IMG_8810-22:0 gewannen unsere 47er in einem Spiel, dass vieles zu bieten hatte. Lichtenberg 47 hatte immer noch mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, die Gäste kamen ohne nennenswerte Personalprobleme in die Hauptstadt. Dazu die unterschiedliche Tabellenkonstellation beider, Luckenwalde auf Platz drei, Lichtenberg 47 zuletzt mit fünf sieglosen Spielen und einer ganz schlechten Vorstellung in Malchow.
Trainer Daniel Volbert schien aber in der Woche die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Mannschaft kam mit Leidenschaft und viel Engagement aus der Kabine und sofort entwickelte sich eine intensive Partie. Die erste Großchance des Spiel hatten die Gäste. Nach acht Minuten vertändelte Toepfer den Ball und drei Mann liefen auf Danny Kempter zu, dieser konnte den Ball nicht aufhalten, doch Sebastian Reiniger rettete auf der Torlinie. Fünf Minute später auch Lichtenberg 47 mit der ersten sehr guten Chance. Oliver Götze setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, lief auf den Keeper zu, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Das Spiel blieb schnell und beide Mannschaften erspielten sich gute Szenen. In der 16. Minute wurde Johannes Ebert mustergültig von Christoph Zimdahl angespielt werden und nutzte die sich bietende Chance um die Kugel ins Netz zu schlenzen.
Nach diesem Führungstreffer wurde die Partie durch viele kleinliche Entscheidungen des Schiedsrichters immer wieder unterbrochen. Nach 35 Minuten durfte ein Gästespieler mit einer Gelb/Roten Karte vorzeitig duschen, doch Lichtenberg 47 konnte nicht sofort Kapital aus der numerischen Überlegenheit schlagen.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Szenerie ähnlich. Beide Mannschaften wollten Fußballspielen, doch der Referee ließ, in einer an sich recht fairen Partie, nicht allzu viel laufen. Doch hochkarätige Chancen waren nun eher sie Seltenheit. In der 70. Minute dann ein weiterer Platzverweis für die Gäste. Ein Foul kurz hinter der Mittellinie war Grund genug für die Rote Karte. Doch welch ein Bild nach dieser Aktion. Lichtenberg 47 schien die Angst des Versagens in die Glieder gefahren zu sein. Viel zu oft ging der Ball leichtfertig verloren und die Gäste schienen mehr Ballbesitz zu haben als Lichtenberg 47. Erst nach gut zehn Minuten ergaben sich Räume, doch viel zu oft liefen die Stürmer ins Abseits. In der 77. Minute fasste sich Lukas Rehbein ein Herz, nahm den Ball an der Außenlinie auf, vernaschte vier Spieler und ließ dem Keeper nicht den Hauch einer Chance. Das war die Entscheidung. In den Schlussminuten gab es noch die ein oder andere Chance, doch zählbares sprang dabei nicht mehr heraus.

Lichtenberg 47: Danny Kempter – Florian Müller, Patrick Töpfer, Sebastian Reiniger, Christoph Zimdahl (84. Kuba N´Siala Vulu), Björn Bandermann, Oliver Götze, Sebastian Creutzberg, Johannes Ebert (73. Moussa Doumbia), Lukas Rehbein, Uwe Lehmann (75. Christian Gawe)
Trainer: Daniel Volbert
FSV 63 Luckenwalde: Robert Petereit – André Leimbach, Marcel Hadel, Maximilian Schmidt, Daniel Becker, Benjamin Dowall (46. Markus Müller), Henry Haufe (70. Michael Leschnik), Florian Schmidt (46. Kevin Adam), Florian Bitzka, Felix Nachtigall, Christian Hanne
Trainer: Ingo Nachtigall
Tore: 1:0 Johannes Ebert (16.); 2:0 Lukas Rehbein (77.)
Schiedsrichter/in: Andreas Streich (Rostock) – Assistenten: Matthias Bastian (Rostock), Martin Ruff (Rostock)
Zuschauer: 157
Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13