Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Frauen: Lichtenberg 47 – 1. FFV Spandau 4:2 (0:1)

Sie sind hier:
»
»
»
»
Frauen: Lichtenberg 47 – 1. FFV Spandau 4:2 (0:1)

frauenSpannendes Spiel

Heute standen sich zwei Sieger des 1. Spieltages direkt gegenüber.

Bei uns musste Steffi Burgdorff, Sandra Müller und Torhüterin Jacqui Riebe im Gegensatz zur Vorwoche ersetzt werden.

Die Spandauerinnen bestehen aus einer bereits eingespielten ehemaligen B-Mädchenmannschaft mit drei erfahrenenen Spielerinnen verstärkt.

Man merkte den Gegnerinnen an, das sie durchaus einen guten Ball spielen können und das sie ihr erstes Spiel nicht zufällig gewonnen haben.

Trotzdem übernahmen wir nach kurzer Zeit das Zepter auf dem Platz, bestimmten das Geschehen und erspielten uns immer wieder hochkarätige Möglichkeiten, welche aber von der Spandauer Torhüterin unorthodox aber effektiv vereitelt wurden.
Das 0:1 in der 23 Minute fiel dann auch aus heiterem Himmel.
Bei einem Abschlag aus der Hand übertrat Anne die Strafraumgrenze und der Schiri gab einen Freistoß.
Der harte Schuß wurde abgefälscht und landete unhaltbar im Tor.
Blöd gelaufen halt.
Aber im Gegensatz zum letzten Jahr, als wir dann in solchen Spielen regelmäßig Punkte liegen ließen, fand sich die Mannschaft schnell wieder, nur es wollte weiterhin nicht mit Toren klappen.
Spandau verteidigte mit Mann und Maus das Tor.

So nutzen wir die Halbzeitpause um den Mädels schlichtweg mit auf den Weg zu geben, das sie einfach ruhig und besonnen weiterspielen müssen, denn unsere Überlegenheit war zwischendurch so deutlich, das zwangsläufig irgendwann Tore fallen mußten.

In der 48` war es dann schon soweit.

Kapitänin Annika übernahm bei einem Freistoß Verantwortung und nagelte den Ball aus leicht halbrechter Position aus 20 Metern unhaltbar mit links ins Tor.
Allerdings leisteten wir uns einige Minuten später einen gedanklichen Aussetzer, als wir bei einem der wenigen Konter eine Spielerin recht unbehelligt auf unserer rechten Seite durchlaufen ließen, und den Rückpaß von der Grundlinie nicht so richtig ernst nahmen.

Einige glaubten das der Ball bereits aus war.

War er aber (laut Schiri) nicht und so schoss eine Spandauerin anschließend ins leere Tor.
Aber wir waren auf Betriebstemperatur und so entschloß sich Mona die nächste Ecke einfach mal direkt zu verwandeln.

Nur 6 Minuten später erfolgte eine Lehrbuchreife Kombination, an derem Ende wiederum Mona den Ball dann nur noch ins leere Tor schießen mußte. Definitiv in der Vorarbeit das schönste Tor des Tages.
Zum Ende ging es darum, den knappen Vorsprung nicht wieder zu verspielen, aber spätestens als die eingewechselte Klaudia Hoti den Ball zum 4:2 ins Tor schoss, konnten sich alle 47iger beruhig zurück lehnen.

Heute haben wir gezeigt, das wir eine Mannschaft sind, und auch wenn nicht alles klappt, schafft man es mit Zusammenhalt und positiver Energie ein Spiel zu drehen und als verdienter Sieger vom Platz zu gehen.

Li47: Anne Bismark, Olga Kolomiets, Kristina Vasic, Sophia Papadopoulou, Linda Eßwein (61. Miriam Orphal), Annika Lenz, Rike Langweg, Shalina Lüer (81. Klaudia Hoti), Sharon Temblowski (83. Bianca Tschirpig), Sandra Brämer (65. Manja Möllmer)

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13