Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

Faninterview mit Bernhard Fritz

Sie sind hier:
»
»
»
»
Faninterview mit Bernhard Fritz

faninterviewLi47: Du bist ja als Fan bei jedem Heimspiel dabei und machst jetzt auch bei der Aktion „Wir für 47!“ mit. Stell dich bitte kurz vor und erzähle, wie Du 47er-Fan geworden bist“!

BF: Mein Name ist Bernhard Fritz. Ich bin als Kind in den 50ern bis Mitte der 60er mit meinem Vater und meinem Freund, Ecki, immer zu den 47ern gepilgert. Es war damals ein Privatverein und er hatte viele Anhänger in ganz Berlin, so waren damals 2000-3000 Zuschauer im „Zoschke“ keine Seltenheit.
Jetzt als Rentner habe ich meine alte Liebe wieder entdeckt. Wenn ich die „Torkanone“, Bruno Rudolf, der früher mein Vorbild als Linksaussen war, wiedersehe, denke ich an die alten Zeiten im „Zoschke“ zurück. Außerdem wird man bei der jetzigen Truppe automatisch zum Fan!

Li47: Warum hast Du dich entschlossen, bei der Aktion „Wir für 47!“ mitzumachen?

BF: Da mir der Kommerz bei den großen Bundesligavereinen nicht gefällt, ist es für mich Ehrensache, unseren kleinen aber überall in Berlin geachteten Sportverein Lichtenberg 47 zu unterstützen. Ich hoffe, dass sich viele Fußballbegeisterte dieser Aktion anschließen und das Umfeld unserer Oberligamannschaft weiter stärken! Denn wir wollen weiterhin guten Fußball in unserer HOWGE-Arena „Hans Zoschke“ sehen und Spieler und Trainer zum Anfassen haben!

Li47: Was war dein schönstes Erlebnis bei Lichtenberg 47?

BF: Da gibt es einige: Die singende Mannschaft im Bus nach erfolgreichen Auswärtsspielen, die gewonnenen Hallenturniere, die Freude unserer 47er mit ihren Fans nach einem hart erkämpften Sieg, aber auch die gemeinsame Trauer nach Niederlagen. Auch die kollektive Anteilnahme bei Verletzungspech (z.B. Oliver Götze) ist Ausdruck des guten Charakters innerhalb der Mannschaft. Sehr gefreut habe ich mich auch über die Ersteigerung des Jerseys von Alexander Foth nach der letzten Saison, weil sich „Fothi“ nach seinen schweren Verletzungen (3 Kreuzbandrisse Anm. der Redaktion) wieder toll in die Truppe zurück gekämpft hat!

fritz2-200Li47: Als treuer Fan hast Du sicher einen Lieblingsspieler in unserem Team. Wer ist es und warum hast Du dich gerade für ihn entschieden?

BF: Da will ich mich nicht festlegen, weil jeder Spieler gute und schlechte Tage hat. Entscheidend ist der Kollektivgeist und die Kameradschaft der Spieler untereinander und das gefällt mir bei dieser Mannschaft ungeheuer gut! Auch das Verhalten gegenüber den Fans ist vorbildlich, was ich besonders bei den Busfahrten zu den Auswärtsspielen feststelle.

Li47: Wie siehst Du die bisherige Entwicklung unseres Oberligateams und wo siehst Du das Team in drei Jahren?

BF: Die in dieser Serie personell stark veränderte Mannschaft muss lernen, das vom Trainer, Uwe Lehmann, vorgegebene Spielkonzept in die Tat umzusetzen. Dies werden die Jungs auch von Spiel zu Spiel immer mehr verinnerlichen. Da im spieltechnischen Bereich ein gutes Niveau erreicht ist, muss dazu noch ein höheres Tempo im Spiel kommen. Wenn unser junges Kollektiv in den nächsten Jahren weiterhin eine verschworene Einheit bleibt, dann traue ich dem Team den Aufstieg in die nächst höhere Klasse in spätestens zwei Jahren zu.

Li47: Was würde aus deiner Sicht noch zur Verbesserung der Atmosphäre im Stadion und bei den Spielen beitragen was sind deine Wünsche an den Verein?

BF: Die Atmosphäre wird in den Fußballstadien durch viele Fans und Zuschauer erzeugt. Deshalb muss es sich unter den Fußballbegeisterten herumsprechen, dass im „Zoschke“ guter Fußball gespielt wird.
Der Verein Lichtenberg 47 macht schon mit seinen bescheidenen Mitteln viel, um den Zuschauern ein angenehmes Umfeld zu schaffen. Träumen kann man aber von einer überdachten Tribüne, einer Flutlichtanlage und einer besseren Lautsprecheranlage.

fritz1-200Li47: Wo siehst Du unsere Mannschaft am Saisonende und was wünscht Du dir für diese Spielzeit?

BF: Da die Oberliga ziemlich ausgeglichen ist, denke ich, dass unsere Mannschaft einen guten Mittelfeldplatz (5-7) erreichen kann. Sollten wir von großem Verletzungspech verschont bleiben und auch ein bisschen Glück (vor allem bei Standards) in den Punktspielen haben, könnten unsere Jungs sogar ein Wörtchen um die ersten drei Plätze mitreden. Es ist jedenfalls eine Supertruppe, der ich den Aufstieg in die Regionalliga von ganzem Herzen wünschen würde. Vom Spielvermögen wäre sie dazu auf jeden Fall in der Lage!

Li47: Wir danken für das Gespräch!

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13