Lichtenberg 47

Vereinssport im Herzen von Berlin

1. FC Wilmersdorf – Lichtenberg 47 (9. Spieltag Berlin Liga)

Sie sind hier:
»
»
»
1. FC Wilmersdorf – Lichtenberg 47 (9. Spieltag Berlin Liga)

wilmersdorf-li47-ergDas Spiel begann wie es sich für ein Spitzenspiel gehört ohne langes abtasten. Bereits nach 180 Sekunden hatte Nico Englert die erste Chance des Spiels, doch er traf das Spielgerät nicht optimal und so ging der Ball über das Tor. Nur wenig später kamen auch die Hausherren zu ihrer ersten Chance, von rechts wurde nur knapp an linken Winkel vorbeigezogen. In dieser Phase waren die Wilmersdorfer dann die gefälligere Mannschaft, ihr Drang auf das 1:0 war unverkennbar. So nutzte dann Arber Shuleta eine Schlafeinlage unserer Abwehr als er unbedrängt aus 18 Metern den Winkel anvisieren konnte und Danny Kempter nicht den Hauch einer Chance ließ. Erst einmal Blut geleckt, so wollten die Wilmersdorfer gleich das 2:0 erzielen, um Haaresbreite wäre ihnen das auch gelungen, doch die Latte verhinderte eine höhere Führung. Nur langsam kam Lichtenberg 47 aus der Umklammerung des Gegners heraus. Zwar wurden ein paar Angriffe vorgetragen, aber richtige Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Erst als sich Björn bandermann einen Freistoß zurechtlegte, diesen auf den Keeper zog, Sebastian Reiniger den Keeper zu einem Fehler zwang fiel das 1:1 durch Alexander Schadow. Mit diesem 1:1 ging es in die Pause.

Trainer Daniel Volbert schien die richtige Tonlage, die richtigen Worte und die ein oder andere Umstellung gefunden zu haben. Lichtenberg 47 bestimmte fortan die Partie. Gleich nach Wiederanpfiff ergab sich für Alexander Schadow eine hervorragende Einschussmöglichkeit, aber er verzog diesmal. Nun ging es viel hin und her, Chancen blieben auf Seiter der Gastgeber völlig aus, unsere 47er kamen doch noch ein oder zwei Mal gefährlich vor das Gehäse der Wilmersdorfer. Neben ein paar gefälligen Aktionen, vornehmlich auf 47er Seite, waren aber auch einige Fehlpässe zu viel zu sehen. Auch die vielen Rutschpartien taten ihr Übriges. Die wohl beste Möglichkeit besaß Alexander Foth als er in der 70. Minute vor Keeper Peschutter auftauchte und den Ball zwar in die lange Ecke schob, aber Peschutter roch den Braten und konnte die Chance vereiteln. Somit gab es am Ende ein leistungsgerechtes 1:1, die erste Halbzeit gehörte dem Gastgeber, die zweite unseren 47ern.

Fazit:

Die Spitzenpartie hielt vieles was man sich von ihr versprechen konnte. Hohes Tempo, zwei Mannschaften, die bis zum Ende an ihren Sieg glaubten und die ein oder andere gute Aktion. Nur der Platz ist in dieser Form nicht Berlin-Liga tauglich gewesen.

Statistik:

Wilmersdorf: Peschutter – Tkatschenko, Steinert, Bruckmann, Manigel (76. Temiaa) – Vrcic, Schuleta, Badtke (73. Demirkol), Sondermann (62. Häsen) – Binerbay, Rentmeister

Lichtenberg 47: Kempter – Götze, Creutzberg, Reiniger, Bandermann (87. Wisnewski) – Englert (90. Gusman), Lehmann, Schreck, Zimdahl, Foth , Schadow (77. Reiß)

SR: Harder ; z.Zuschauer: 107

Tore: 1:0 (10.) Shuleta; 1:1 (40.) Schadow

Gelbe Karten: Vrcic, Binerbay, Bruckmann, Temiaa – Foth

Teile diesen Artikel mit Freunden!

Kommentiere diesen Artikel

Designed with designed with love by IDGV GmbH - #13